40. Jubiläum der Memory Hits

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 10299
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

40. Jubiläum der Memory Hits

 · 
Gepostet: 10.06.2009 - 19:41 Uhr  ·  #1
Hallo,

im Juli 2009 feiert auf dem Deutschlandfunk die Oldies-Radiosendung “MEMORY HITS” mit ihrem Moderator Gerd Alzen 40 jähriges Jubiläum. Die Sendung startete am 02.07.1969, wechselte zwischenzeitlich parallel auch auf den NDR 2 und läuft seit dem 13.04.1998 bereits in einer III. Staffel bis zum heutigen Tage.

Die "History" der Rock’n’Roll- und Oldies-Sendung memory hits, moderiert vom Memomeister GERD ALZEN, beginnt am 02.07.1969 bis zum 17. Juni 1970 mittwochs mit 14-tägigem Erscheinen auf dem Deutschlandfunk (Mittelwelle 548 kHz) jeweils von 16:30 – 17:00 Uhr. Ab der Ausgabe # 27 (vom 04. Juli 1970) an wurden die memory hits am Samstag gesendet. Ab diesem Datum wurde die Sendung auch in der Schweiz vom Telefonrundspruch (über das Telefonkabel) ausgestrahlt (eine zu UKW reduzierte Qualität, max. 12.000 Hz Tonfrequenz), allerdings nur für ca. ein Jahr. Die Sendezeit verlängert sich dabei (oder erst ab 1971 ??) auf samstags von 13:10 – 14:00 Uhr (Wiederholung sonntags von 1:10 – 2:00 Uhr). Letzte Samstag-Sendung: # 137 vom 28.09.1974. Seit Oktober 1974 (# 138 vom 06.10.1974) richtet sich der Sendeplatz wöchentlich auf den Sonntag 19:30 – 20:00 Uhr ein. In dieser Form laufen die Sendungen bis Sonntag, dem 28.05.1978 (Ausgabe # 324).

Seit der 41. Ausgabe präsentiert GERD ALZEN im Rahmen der Sendung die "Memory Music Meister’s Memothek" am Beispiel von Helen Shapiro. Die dort etwas detaillierter vorgestellten Interpreten sollten sich aus den Hörerwünschen ergeben. Zunächst sind Elvis Presley, Fats Domino, Buddy Holly, Chuck Berry, Little Richard, The Everly Brothers, Lesley Gore, Johnny Burnette, Bill Haley, Brenda Lee und Eddie Cochran die Favoriten dieser Sparte.

Zur Sendereihe gründete sich bereits 1969 in Salzgitter-Thiede der erste Memory-Hits-Fan-Club, der zum Januar/Februar 1977 eine erste Info-Broschüre (MFC-International) herausbrachte.

GERD ALZEN wurde selbstverständlich Ehrenmitglied in diesem Fan-Club. Der Memomeister wurde am 11.10.1945 in Wissen geboren. Nach dem Abitur ging er für zwei Jahre zur Bundeswehr und studierte anschließend sechs Semester Geschichte und Germanistik. Nebenbei schaute er beim Rundfunksender rein und blieb dort hängen. Beim Deutschlandfunk erhielt er eine Festanstellung und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Sprecher und Moderatoren, er sagt Programme an und spricht Nachrichten. Im Zeitalter des Werbefernsehens entwickelt sich GERD ALZEN zum beliebten Sprecher.

Seit Freitag, dem 02.06.1978 begann eine neue Zeitrechnung. Die Sendezeit verlängerte sich, und die Folgen wurden freitags von 16:05 – 16:55 Uhr als das Nachfolgekonzept memory pop show innerhalb der Musikzeit vom DLF ausgestrahlt und ab Oktober 1978 alle 14 Tage auf samstags von 13:10 – 14:00 Uhr (Wiederholung sonntags von 1:10 – 2:00 Uhr) platziert. Diese Sendeform lief im Deutschlandfunk (DLF) bis zum 13.07.1979.

Die Sendung Rock Café (Moderation durch GERD ALZEN u. HANS HOLGER KNOCKE) wurde der Nachfolger von der memory pop show.

Ab 1974 wurde memory hits in wiederholter Form auch über NDR 2 ausgestrahlt. Die Erstsendung lief am 22.01.1974, dienstags 19:40 – 20:45 Uhr. In diesem Zeitfenster liefen die Sendungen bis September 1978, ab Oktober 1978 bis 30.09.1984 gekürzt auf 55 Min., jetzt dienstags 22:05 23:00 Uhr, ab Oktober 1984 bis 30.12.1984 weiter auf 45 Min. gekürzt (12:05 – 12:50 Uhr). Am 01.05.1979 lief über NDR 2 die erste Folge der memory hits in Stereo.

In der memory hits-Sendung vom 30.12.1984 kündigte GERD ALZEN eine neue Sendung im NDR 2 an: ab Januar 1985 lief 2x im Monat freitags abends Maxi’s Maximal.

1987 kehrte memory hits in den NDR 2 zurück und wurde ab Dezember 1987 jede Woche donnerstags im Zuge der Sendung Espresso für 45 Min. gesendet. Ab 27.01.1981 änderte sich wieder mal der Sendetermin auf dienstags 22:05 – 22:50 Uhr.

Die Wiederaufnahme der memory hits im DLF erfolgte ab Ostermontag, dem 13.04.1998 und dann ab Sonntag, dem 10.05.1998 bis auf wenige Ausnahmen alle 4 Wochen, jeweils sonntags nachts von 5:05 – 6:00 Uhr in der bewährten Weise mit "20 Years of Rock’n’Roll-Radio" und zu verschiedenen Zeiten mit Specials oder Tribut-Sendungen. Gerd Alzen startete diese Staffel mit dem Rückblick in die US-Charts 1957. Zwischen der Folge 9 und 10 setzte eine Pause von vier Monaten ein. Seit dem 13.03.2005 lief die Sendung als ORIGINAL MEMORY HITS SHOW.
Der Beginn dieser Wiederaufnahme im Frühjahr des Jahres 1998 wurde von sehr vielen Anhängern dieser Sendung verpasst. Inzwischen konnten die o.g. Sendedaten definitiv geklärt werden. Die Playlisten wurden vom Memomeister bis rückwirkend zu Beginn des Jahres 2000 zur Verfügung gestellt.

Was passierte seit 1969 ……. ??????

Was 1969 über knisternde, rauschende Mittelwellen mit einem bunten Cocktail von beliebten Oldies, Rock’n’Roll-Knallern und seltenen One-Hit-Wonders begann, entwickelte sich im Laufe der Folgen und über die Jahre zu festen Strukturen und immer wiederkehrenden Features wie Interpreten-Stories (teilweise verpackt über mehrere Sendefolgen), s.g. Memorial-Specials (u.a. Gene Vincent-Memorial, Sam Cooke-Memorial, Roy Orbison-Memorial), Einblicke u.a. in "Tanz-Stil-Arten", "The New Orleans Dance Blues-Style" und "The New Orleans Rock’n’Roll-Scene", Interviews mit vielen der geliebten Gesangsstars, Oldie-Polls 1972/1973, 1973/74 und 1974/75, Hörer-Wunschprogrammen (z.B. 3 Teile im Sept. 1979) und vielen anderen Formen von Präsentationen unserer beliebten und verehrten Musiktitel, die immer wieder aus dem privaten Archiv des Memomeisters entstaubt hervorgezaubert wurden.

Besonders zu erwähnen sind die Sendeformen wie Rückblicke in die US- und GB-Charts, liebevoll und Jingle-reich verpackt in der Reihe "20 Years of Rock’n’Roll-Radio", die "Memothek" (seit der # 41), überraschende Specials zu besonderen Geburtstagen und Todesanlässen, ein Memorial-Special (# 298) zur Erinnerung an die verstorbenen Rockgrößen und immer wieder "Highlights & Rarities" aus den 50er und frühen 60er Jahren.

In den verschiedensten Memorial-Specials (u.a. Clyde McPhatter + 13. Juni 1972, Marty Robbins + 8. Dezember 1982, Billy Fury + 28. Januar 1983, Roy Orbison + 6. Dezember 1988) verstand es der Memomeister immer wieder, eine besonders stimmungsvolle Athmosphäre über die Äther zu schicken, die den Zuhörer an den Lautsprechern zwischen Trauer über das Ableben der geliebten Stars und Erinnerung an die bleibenden Tondokumente schwanken ließ.

Interpreten Stories u.a. von
Neil Sedaka Juni 1973 DLF
The Coasters Juli 1973 DLF
Dion and The Belmonts September 1973 DLF
Jan & Dean Oktober 1973 DLF
Buddy Holly seit Mitte 1974 bis Anfang 1975 DLF
Johnny and The Hurricanes Frühjahr 1975 DLF
Connie Francis Oktober 1978 (in der memory pop show)
Elvis Presley 1978/1979 (NDR 2)
Bob Luman Juni/Juli 1979 (NDR 2)
Ray Smith Januar 1980 (NDR 2)
Eddie Cochran April/Mai 1980 (NDR 2)
Fats Domino August 1976
Johnny and The Hurricanes
Chuck Berry
Beach Boys
Johnny Tillotson
Bobby Darin
Ricky Nelson Anfang 1986 (NDR 2)

Als die 1. Staffel der memory hits im DLF abgeschlossen war und GERD ALZEN seine Oldies in anderen Sendeformen verpackt hatte, lief am 12.08.1978 im DLF das Special "I Remember Elvis Presley-sein Leben, seine Musik" anläßlich der Wiederkehr des Elvis Presley-Todestages (16.08.1977). In einer vierstündigen Sondersendung am 12.08.1978 von 22:05 – 2:00 Uhr präsentierte der Memomeister seltene Aufnahmen des "Kings of Rock’n’Roll", mit Originaleinblendungen seiner Stimme, mit vielen anderen Interpreten, die Elvis mit ihren Versionen seiner Songs Tribut zollen, Interviewpartnern, Elvis mit Songs aus seinen frühen Sun-Tagen und einem Blick auf die schwarzen Interpreten, deren Lieder er für sich entdeckte und mit denen er seine ersten Erfolge hatte, wie “That’s Allright“-1947 von Arthur Crudup, “Good Rockin’ Tonight“-1948 von Wynonie Harris und “Hound Dog“-1953 von Willie Mae “Big Mama“ Thornton.

Der Neustart der Sendefolge auf DLF seit Frühjahr 1998 kam für viele der Stammhörer völlig überraschend, so dass nur wenige der Hördokumente heute aufgezeichnet darüber vorliegen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es sich bei den "neuen Sendungen" um Wiederholungen aus vorangegangenen Sendereihen (Staffel I auf DLF, Staffel II auf NDR 2) handelte, wie sich am Beispiel der Reihe "20 Years of Rock’n’Roll-Radio" ausmachen läßt. Diese musikalische Zeitreise hat bis in die Gegenwart ihren Fortbestand gewahrt und dem Oldie-Fan einen kompletten Überblick über die "Musik-Historie der Rock- und Pop-Musik" mit all ihren Schattierungen, Moden und Wandlungen seit Beginn der 50er Jahre bis (heute aktuell gespielt) 1963 aufzeigt.

Die Staffel III begann am 03.04.1998 mit "20 Years of Rock’n’Roll-Radio" in den US-Charts 1957, Vol. 1. Der Jahrgang 1957 wurde nur kurz in 2 US-Folgen und einer GB-Folge abgewickelt. Auf das Jahr 1958 wurde mit 10 US- und einer GB-Folge(n) schon detaillierter eingegangen. Mit der Folge MH # 15 wurde bereits das Jahr 1959 erreicht und in 12 Sendungen musikalisch aufgearbeitet. Die Hits auf der britischen Insel wurden in 1,5 Sendungen verpackt, ehe der Memomeister die Sommermonate mit 5 Folgen "Highlights & Rarities" überbrückte. Im Oktober 2000 begannen dann die Rückblicke in das Jahr 1960. Zum Weihnachsfest 2001 hatte sich der Memomeister innerhalb dieser Staffel III auf DLF im Zuge der "20 Years of Rock’n’Roll-Radio" bis in die US-Charts 1961, Vol. 1 emporgearbeitet. Dieser Jahrgang zog sich über 17 Folgen hin, gefolgt von drei Folgen mit Blick in die britischen Charts (GB). Der Rückblick in das Jahr 1962 startete in der Folge MH # 70 am 11.05.2003.
In der Ferienzeit 2003 wurde im Juli die Gelegenheit genutzt über zwei Stunden die ersten zwei Folgen der "100 größten Country’n’Western-Hits aller Zeiten von den 30er Jahren bis in die heutige Zeit" zu senden. Die Auswahl erfolgte durch den amerikanischen Radiosender CMT. Weitere 5 Folgen waren dann in den Sendeabschnitten "Sunday Country … Music from the USA … Country Music Time" (sonntags 4:05 – 5:00 Uhr) angesiedelt.

Bereits seit dem 11.05.2003 arbeitete sich der Memomeister in 34 Folgen weiter durch die US-Charts 1962 vor.

Einem tragischen Ereignis folgend, wurde zwischen den Folgen # 103 und 104 dem verunglückten Rick(y) Nelson (+ 31.12.1985) in zwei Sendungen Tribut gezollt, der vor 20 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Es folgten die Einblicke in die britischen Charts 1962 in insgesamt 8 Sendungen (ab 12.02.2006 bis 24.09.2006), unterbrochen von einer Tributsendung am 07.05.2006 zu Ehren des verstorbenen Gene Pitney (+ 05.04.2006 in Cardiff/GB).

Mit der memory hits-Folge # 112 war der Memomeister in den US-/GB-Charts 1963 angelangt. Diese Serie läuft bis zum heutigen Zeitpunkt, vermischt mit US- und britischen Hits und hat bis zum Juni 2009 (Folge # 145) Vol. 34 des Jahrgangs 1963 erreicht.

…. und was lief im NDR 2

Seit dem 22.01.1974 wurden die memory hits-Folgen im NDR 2 wiederholt. Gleich in der ersten Folge begann GERD ALZEN mit seiner beliebten Reihe "20 Years of Rock’n’Roll-Radio". Den Hörer erreichten wieder "heiße, rockige und knackfrische Titel" aus den US-Charts 1957.

Seit Mitte 1974 bis Anfang 1975 lief in Wiederholungen weiterhin die Buddy Holly-Story.

Im Laufe des Jahres 1975 folgten weitere Abschnitte aus den US-Charts 1958 und 1959. Am 16.12.1975 feierte die Sendung ihr 2-jähriges Jubiläum auf NDR 2.

Im Mai 1976 stattete Little Peggy March dem Memomeister einen Besuch ab. Anfang Juni 1976 wurden die Einblicke in die US-Charts 1959 abgeschlossen. Ende Juni 1976 wurde in kurzer Form auf die britischen Charts 1959 eingegangen. Weiterhin wurde die Sendezeit während der Zeit der Sommerferien für eine "musikalische Rundreise durch die USA" (27.07.1976) genutzt. Es folgten Sendungen über Fats Domino und den New Orleans-Style, im September und Oktober 1976 zwei Ausgaben eines "Rock Group Specials" und das Jahr 1976 wurde mit dem bewährten "Oldie-Poll" geschlossen. Elvis Presley ging mit seinem Titel "Jailhouse Rock" als Sieger hervor, 2. Platz: Buddy Holly mit "Peggy Sue", 3. Platz: Eddie Cochran mit "Summertime Blues".

1977 wurde in der August-Sendung eine "Elvis-Gedenksendung" eingestreut. Weiterhin war das Jahr 1977 im wesentlichen durch die Rückblicke in die Charts von 1960 geprägt.

1978 hatte die Zeitreise durch die US-Charts den Jahrgang 1961 erreicht, immer wieder verbunden mit Teilen einer umfangreichen "Elvis-Story", die sich bis in die Sendungen des Jahres 1979 hinzog.

Am 16.10.1979 lief die "Connie Francis-Story" und am 10.05.1979 ein "Bob Luman-Special".
Im Dezember 1979 wurde ein Tribut zu Ehren von Dorsey Burnette ausgestrahlt. Der Sänger aus Memphis war bereits im August verstorben.

Ende 1979/Anfang 1980 wurden die GB-Charts 1961 und am 31.01.1980 die US-Charts 1962 erreicht. Desweiteren erinnerte der Memomeister in dieser Sendung an den im November 1979 verstorbenen Sänger Ray Smith. Im März 1980 wurde in Special Tributs an die verstorbenen Larry Williams und Warren Smith gedacht. Im April 1980 lief in zwei Folgen die "Eddie Cochran-Story". Am 29.05.1980 wurde der 40. Geburtstag von Rick Nelson gefeiert. In der Juni-Ausgabe moderierte der Memomeister über "Country-Hits" und "Liverpool-Beat". Mit den folgenden Blicken in die GB-Charts 1962 rollte die Beat-Welle vom Mersey-River in Liverpool auf den Oldie-Fan zu.

Seit Anfang 1981 baute der Memomeister neben dem bewährten "20 Years of Rock’n’Roll-Radio" immer wieder s.g. "Flashbacks" in die US-Charts ein, in denen jeweils die Top 10 einer Woche aus den 50ern angerissen wurden. Am 24.02.1981 lief ein "Bill Haley-Tribut". In der März-Ausgabe am 24.03.1981 kam der Sprung in die US-Charts 1963. Am 11.08. und 08.09.1981 begrüßte GERD ALZEN in seiner Sendung den britischen Rocker Shakin’ Stevens. Am 06.10.1981 wurde des Todes von Gene Vincent gedacht und am 03.11.1981 folgte ein Kurzporträt über Tommy Roe. Parallel liefen weiterhin die Rückblicke in die US Charts 1963.

Im Februar 1983 begrüßte der Memomeister den Country-Star Linda Ronstedt in seiner Sendung. Die Folgen im März und April waren wieder durch Special Tributs anlässlich der Ableben von Billy Fury (+ Januar 1983) und Marty Robbins (+ Dezember 1982) geprägt. Am 6. September 1983 hieß der Interview-Gast Del Shannon. Die Rückblicke in die US-Charts hatten inzwischen das Jahr 1964 erreicht. Das Jahr 1983 beendete der Memomeister am 2. Weihnachtsabend mit einem stimmungsvollen "Christmas-Special", "Memomeister’s Rockin’ Christmas-Special". Im Zuge dieser Ausgabe machte Gerd Alzen’s Sohn Reklame für die nächste Folge am 22. Januar 1984, einer Sondersendung anlässlich des 10 jährigen Bestehens der memory hits auf NDR 2.

Im März 1984 lief ein Special Tribute anlässlich des Ablebens von Jackie Wilson (+ 21.01.1984). Am 15. April 1984 hieß der Interview-Gast Dave Dudley.

Zu Anfang des Jahres 1985 wurde die Ausgaben immer wieder durch kurze Interviews diverser Rock’n’Roll-Stars untermalt. Musikalische Schwerpunkte waren im Januar, Februar und März Titel von Elvis Presley, anlässlich seines 50. Gebutstages am 08. Januar 1985, und im April von Eddie Cochran, als Erinnerung an seinen tragischen Unfall vor 25 Jahren. Im Mai diese Jahres erinnerte der Memomeister mit einigen Musikbeispielen an die Geburt des Rock’n’Roll vor 30 Jahren (1955). In der Ferienzeit startete im Juli 1985 eine Sommerrunde mit "Songs aus dem Leben des Rock’n’Roll-Teenagers der 50er Jahre", gefolgt von einem Wunschprogramm. In den folgenden Sendungen des Jahres waren die Musiken im wesentlichen bunt gemischt: Oldies vom Allerfeinsten.

Zu Anfang des Jahres 1986 war es wieder erforderlich, in einem dreiteiligen Special-Tribut ganz aktuell an einen der ganz großen Stars zu erinnern, an "late" Ricky Nelson (+ 31. Dezember 1985). Am 4. Mai lief ein Special über Lesley Gore. Am 24. August 1986 startete der Memomeister anläßlich des 50. Geburtstages von Buddy Holly seine Buddy Holly-Story. In vier Folgen wurde wieder einmal dem besonderen Wirken des zu früh gestorbenen Texaners gedacht. Wiederholungen aus den acht Buddy Holly-Folgen aus den Jahren 1974/75 lassen sich erkennen. Am Sonntag, dem 14. Dezember 1986 gingen die memory hits in dieser alten Form über den Sender des NDR 2.

Am 8. Januar 1987 hieß der Interview-Gast Götz Alsmann in der nun neuen Form: die 14-tägige Donnerstag-Sendung Espresso mit Oldies. Ansonsten war die Sendung von Elvis Presley-Titeln geprägt. Die Folge am 22. Januar 1987 war ein besonderes Schmankerl für alle Fans der Everly Brothers - der Memomeister stellte Hit der singenden Brüder und im Vergleich gelungene Cover-Versionen vor. Eine letzte Playlist liegt hier vom 19. Februar 1987 vor.

Weitere Details liegen hier zur Zeit nicht vor!

Auf alten Tonbandspulen knistert ein Tribut des Memomeisters anlässlich des Todes von Roy Orbison am 6. Dezember 1988. In welchem Sendeschema diese Folge lief, konnte zur Zeit noch nicht recherchiert werden.

Die Sendereihe wird durch den MemoryHits Fanclub begleitet. Auf seiner Homepage http://www.memoryhitsfanclub.de werden z.B. Playlisten veröffentlicht.

Gruß
Dietrich
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.