VIOLA McCOY

wieder aus der Vaudeville-/Blues-Ecke der Blues Women
 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 10499
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

VIOLA McCOY

 · 
Gepostet: 02.02.2023 - 18:28 Uhr  ·  #1
Hallo,
Amerikanische Vaudeville-Blues-Sängerin, * 1900 in Memphis/Tennessee, + ca 1956 in Albany/New York, deren wahrer Name Amanda Brown sein könnte. Zwischen 1923 und 1929 nahm sie ausgiebig für verschiedene Unternehmen auf, oft unterstützt von Musikern wie Porter Grainger, Fletcher Henderson und Louis Hooper.

Dieter Moll hat in seinem Blues-Buch (1988/94) sehr schön über die Blues-Women berichtet, so auch biografisch und discografisch über Viola McCoy. Durch die Texte und Session-Angaben ihrer drei Dokument-CDs konnte ich es geringfügig ändern und ergänzen, was ich dem Forum nicht vorenthalten möchte …………

Aliasse: Amanda Brown, Daisy Cliff, Fannie Johnson, Susan Williams, Violet McCoy

Einen stark Jazz-orientierten Blues habe in den 20 er Jahren Viola McCoy gesungen, stellt Derrick Stewart-Baxter in seinem Buch “Ma Rainey and the Classic Blues Singers“ fest. Nun, Jazz-orientiert waren wohl die meisten Interpretinnen des "klassischen" Blues, weil schon durch die Begleitbands, die oftmals aus Jazz-Ensembles bestanden, eine nicht zu überhörende Verwandtschaft des Blues mit dem Jazz in Vaudeville entstehen musste.

Derrick Stewart-Baxter, der so viel getan hat, um die Erinnerung und den Ruf von Vaudeville- und Blues-Sängern wach zu halten, als sie völlig aus der Mode gekommen waren, sagte über Viola McCoy: „Sie gehört zur großen Vaudeville-Tradition. Aber in allem, was sie tut, gibt es einen starken Jazz-Einschlag. Sie war, um einen Modernismus zu verwenden, eine echte Swingerin, und wenn sie in einen Groove kam, war sie eine großartige Darstellerin.“

Vermutlich um 1900 in Shelby County/Mississippi geboren, wurde sie in einer Pressemitteilung von 1924 als aus Memphis bezeichnet, wo der Blues von Handys berühmtem Orchester entstand. Es wurde spekuliert, dass Amanda Brown, der Name, den sie in ihren Columbia- und Pathé-Aufzeichnungen verwendete, ihr Geburtsname gewesen sein könnte. Bereits in ihrer Kindheit fand sie, wie viele ihrer Kolleginnen damaliger Tage, zur Musik, als sie fahrende Künstler bewundern und schätzen lernte.

Sie ließ sich Anfang der 1920 er Jahre in New York City nieder und begann bald, sich auf der Vaudeville-Bühne in diversen Cabaretts und Kneipen rund um New York einen Namen zu machen. Die erste gefundene Erwähnung stammt aus dem ‘New York Age‘ vom 08. Juli 1922.

Das Jahr 1923 bescherte ihr den Beginn einer Schallplatten-Karriere und damit eine größere Anzahl von Aufnahme-Sessions für die verschiedensten Unternehmen, die alle auf der Suche nach schwarzen Blues-Sängerinnen waren und in ihr ein Pendant zu Mamie Smith, Bessie Smith oder Ma Rainey sahen. Für die Label Gennett, Columbia und Ajax arbeitete sie zunächst, bevor eine längere, aber unregelmäßige Zusammenarbeit mit der Firma Vocalion bis ins Jahr 1925 hinein folgte.

Ihre vermutlich erste Aufnahmesitzung erlebte sie als Amanda Brown am 27. März 1923, als sie von Porter Grainger am Piano für Columbia Records bei den Titeln “Laughin' Cryin' Blues“ und “Strut Long Papa“ (beide Columbia A3867) begleitet wurde. Wahrscheinlich ist jedoch, dass bereits Mitte März in New York die Gennett-Aufnahmen “If You Want To Keep Your Daddy Home“ und “Laughin' Cryin' Blues“ (beide Gennett 5108) entstanden sind.

1 Viola McCoy–If You Want To Keep Your Daddy Home
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:52
2 Viola McCoy–Laughin' Cryin' Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:40

3 Viola McCoy As Amanda Brown–Laughin' Cryin' Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Amanda Brown, Viola McCoy 2:51
4 Viola McCoy As Amanda Brown–Strut Long Papa
Piano – Porter Grainger
Vocals – Amanda Brown, Viola McCoy 2:53

GENNETT
00 23….5108…. Viola McCoy Piano Acc. by Porter Grainger..If You Want To Keep Your Daddy Home/Laughin' Cryin' Blues

“Laughin' Cryin' Blues“, das sie bei ihren beiden ersten Sessions aufgenommen hat, „war kein vielversprechender Start in eine Karriere als Musikerin. Sie schafft es aber irgendwie, die schrecklichen Texte erträglich zu machen“.

Am 11. April des Jahres stand Viola erneut vor dem Mikrofon, um die Stücke “Midnight Blues“ und “Triflin' Blues“ (beide Gennett 5128) aufzunehmen.

5 Viola McCoy–Midnight Blues (A Wee Hour Chant)
Piano – Unknown Artist lt Protokoll, auf dem Label erscheint Porter Grainger
6 Viola McCoy–Triflin' Blues
Piano – Unknown Artist lt Protokoll, auf dem Label erscheint Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:45

GENNETT
00 23….5128…. Viola McCoy Piano Acc. by Porter Grainger..Midnight Blues (A Wee Hour Chant)/Triflin’ Blues

Für ihren vierten Aufnahmetermin stellte Bob Rickets die einzige Band zur Verfügung, die auf diesen Aufnahmen zu hören ist. Gemeinsam mit der Band von Bob Ricketts, die aus Tom Morris, Charlie Irvis, Ernest Elliott, Bob Ricketts, Buddy Christian und anderen Musikern bestand, nahm sie am 26. April “Tired O'Waitin' Blues“ und “Gulf Coast Blues“ (beide Gennett 5151) auf.

8 Viola McCoy–Gulf Coast Blues
Accompanied By – Bob Rickett's Band
Alto Saxophone – Unknown Artist
Banjo [Poss. Or] – Buddy Christian, Elmer Snowden
Clarinet [Poss.] – Ernest Elliott
Cornet [Poss.] – Tom Morris*
Piano – Bob Ricketts
Trombone [Poss.] – Charlie Irvis
Vocals – Viola McCoy 2:54
Vocals – Viola McCoy 3:06
7 Viola McCoy–Tired O' Waitin' Blues
Accompanied By – Bob Rickett's Band
Alto Saxophone – Unknown Artist
Banjo [Poss. Or] – Buddy Christian, Elmer Snowden
Clarinet [Poss.] – Ernest Elliott
Cornet [Poss.] – Tom Morris*
Piano – Bob Ricketts
Trombone [Poss.] – Charlie Irvis
Vocals – Viola McCoy 2:41

Am selben Tag war sie parallel auch als Amanda Brown für Columbia tätig und spielte die Stücke “Triflin' Blues“ und “Chirpin' The Blues“ (beide Columbia 3901) ein, denen am 24. Mai die Einspielungen “Tired O'Waitin' Blues“ und “Michigan Water Blues“ (beide Columbia 3921) folgten. Die Amanda Brown-Aufnahmen wurden im Sommer des Jahres veröffentlicht.

9 Viola McCoy As Amanda Brown–Triflin' Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Amanda Brown, Viola McCoy 2:50
10 Viola McCoy As Amanda Brown–Chirping The Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Amanda Brown, Viola McCoy 3:00
13 Viola McCoy As Amanda Brown–Tired O' Waitin' Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Amanda Brown, Viola McCoy 2:43
14 Viola McCoy As Amanda Brown–Michigan Water Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals, Kazoo – Amanda Brown, Viola McCoy 2:52

Für Gennett Records entstanden am 16. Mai und am 05. Juni 1923 noch die vier Titel “Just Thinkin‘“, “Chirpin' The Blues“ (beide Gennett 5162), “Long Last Mama“ und “Wish I Had You (beide Gennett 5175).

11 Viola McCoy–Just Thinkin' (A Blues)
Piano – Bob Ricketts
Vocals – Viola McCoy 2:54
12 Viola McCoy–Chirpin' The Blues
Piano – Bob Ricketts
Vocals – Viola McCoy 3:02

15 Viola McCoy–Long Lost Mama
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:55
16 Viola McCoy–Wish I Had You (And I'm Gonna Get You Blues)
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:47

GENNETT
07 23….5151…. Viola McCoy and Bob Rickett’s Band..Gulf Coast Blues/Tired O' Waitin' Blues
07 23….5162…. Viola McCoy..Just Thinkin’/Chirping The Blues
00 23….5175…. Viola McCoy Piano Acc. Porter Grainger..Long Lost Mama/Wish I Had You (And I'm Gonna Get You Blues)

Grainger war vor allem als Komponist und Arrangeur bekannt und gehört eher der Welt des Showbusiness als der Welt des Jazz und Blues an, obwohl zu diesem frühen Zeitpunkt keine eindeutige Trennung zwischen diesen Genres möglich war.

COLUMBIA
07 23….A3867…. Comedienne AMANDA BROWN Porter Grainger at the Piano..Laughin' Cryin' Blues/Strut Long Papa
07 23….A3901…. Comedienne AMANDA BROWN Porter Grainger at the Piano..Triflin' Blues/Chirping The Blues
07 23….A3921…. Comedienne AMANDA BROWN Porter Grainger at the Piano...Michigan Water Blues/Tired O’ Waiting Blues

Hiernach folgten im Juni, August und September 1923 acht Aufnahmen für Vocalion, wobei die lfd. Nrn. 21 und 22 nur unter dem Silvertone-Label veröffentlicht wurden.

17 Viola McCoy–Sad And Lonely Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 3:04
18 Viola McCoy–Just Thinkin' (Blues)
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:55
19 Viola McCoy–Bleeding Hearted Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:46
20 Viola McCoy–If You Want To Keep Your Daddy Home
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 3:03
21 Viola McCoy–‘Taint No Tellin’ What The Blues Will Make You Do
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:52
22 Viola McCoy–Bama Bound Blues
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 3:01
23 Viola McCoy–Mistreatin' Daddy
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:58
24 Viola McCoy–Wish I Had You (And I'm Gonna Get You Blues)
Piano – Porter Grainger
Vocals – Viola McCoy 2:55

Im Oktober 1953 folgten die Aufnahmen “Don't Mean You No Good Blues“ und “Lonesome Daddy Blues“ (beide Ajax 17010) für Ajax Records.

VOCALION
09 23….14632…. VIOLA McCOY Piano Accompaniment by Porter Grainger..Sad And Lonely Blues/Just Thinkin'
00 23….14633…. VIOLA McCOY..Bleeding Hearted Blues/If You Want To Keep Your Daddy Home
12 23….14689…. Viola McCoy..Wish I Had You (And I'm Gonna Get You Blues)/Mistreatin' Daddy (Blues)

In den Jahren 1923 und 1924 trat Viola McCoy weiterhin regelmäßig im Lafayette Theatre in Harlem in einer Reihe von vermutlich Wanderrevuen auf.

Am 01. Februar 1924 spielte sie zwei Titel für Pathé-Actuelle Records ein:

1 Viola McCoy As Amanda Brown–I've Got The World In A Jug
Piano [Prob.] – Fletcher Henderson

PATHÉ-ACTUELLE
02 24….PA 32025…. AMANDA BROWN..Do Right Blues/I've Got The World In A Jug

Perfect Records war ein in den USA ansässiges Plattenlabel, das 1922 von Pathé Records gegründet wurde, um billige 78er-Discs herzustellen.

PERFECT
02 24….12114…. AMANDA BROWN..I've Got The World In A Jug/

Am 11. März 1924 entstanden zwei Stücke für Brunswick. Ethel Waters erzählte gern, wie sie Fletcher Henderson beibringen musste, Begleitungen zu spielen, die ihrem Vaudeville-Blues-Stil entsprechen. Aber wenn sie es tat, hatte er diese Lektionen sicherlich gut gelernt, als er kam, um Viola McCoy zu begleiten. Befreit von den Zwängen des begleitenden Stils von Porter Grainger, muss sie den größten Teil der Last, abgedroschene Söhne in schwungvolle emotionale Vorwürfe zu verwandeln, nicht mehr alleine tragen. Auch Hendersons Band war bereits Meister der Aufgabe, die sie für Bessie Smith so brillant erfüllen würde, und dies gilt insbesondere für die auf Brunswick 2625 herausgegebenen Titel, die bis vor kurzem als unveröffentlicht galten.

2 Viola McCoy–I Ain't Gonna Marry, Ain't Gonna Settle Down
Accompanied By – Fletcher Henderson's Jazz Five
Banjo – Charlie Dixon
Clarinet – Don Redman
Cornet – Elmer Chambers
Piano – Fletcher Henderson
Trombone – Teddy Nixon
Vocals – Viola McCoy 2:51
3 Viola McCoy–If Your Good Man Quits You, Don't Wear No Black
Accompanied By – Fletcher Henderson's Jazz Five
Banjo – Charlie Dixon
Clarinet – Don Redman
Cornet – Elmer Chambers
Piano – Fletcher Henderson
Trombone – Teddy Nixon
Vocals – Viola McCoy 2:54

BRUNSWICK
04 24….2591…. VIOLET McCOY with FLETCHER HENDERSON'S JAZZ FIVE..I Ain't Gonna Marry, Ain't Gonna Settle Down/
If Your Good Man Quits You, Don't Wear No Black

Am 14. April 1924 stand Viola wieder für Vocalion-Aufnahmen im New Yorker Studio. Nun wechselten sich die Begleitungen von Henderson und seinen Musikern mit Sessions ab, die Edgar Dowell leiten konnte, einem Pianisten, an den man sich am besten als Leiter der Band erinnerte, in der Schlagzeuger Chick Webb seinen ersten Durchbruch hatte.

Elmer Snowden erinnerte sich in einem Interview an das erste dieser Session. Leider erinnerte er sich nicht an den Namen des Harmonica-Spielers, von dem er sagte, „klang großartig ... für mich damals“.

4 Viola McCoy–West Indies Blues
Banjo – Elmer Snowden
Harmonica – Robert Cooksey
Piano, Written-By – Edgar Dowell
Vocals – Viola McCoy 2:53
5 Viola McCoy–It Makes No Difference Now
Piano – Edgar Dowell
Vocals – Viola McCoy 2:40

Es ist schwer, einen starken klanglichen Grund für die traditionelle Benennung von Robert Cooksey zu hören, der wahrscheinlich der einzige Jazz-Mundharmonikaspieler war, von dem frühe Sammler gehört hatten. Snowden erinnerte sich, dass den Musikern gesagt wurde, dass die Aufnahmen nur Tests seien und nicht bezahlt würden.

Dowell schrieb oder war Co-Autor von drei der vier aufgenommen Songs mit Viola McCoy, darunter “West Indies Blues“, eine bekannte Serie von Halsen in Harlems karibischer Auswanderergemeinde. Laut Garvin Bushell stammte Dowell aus Baltimore.

Am 22. April 1924 entstanden zwei weitere Stücke für Brunswick.

6 Viola McCoy–I Don't Want Nobody That Don't Want Me
Accompanied By – Fletcher Henderson's Jazz Five
Banjo [Prob.] – Charlie Dixon
Clarinet [Prob.] – Don Redman
Cornet [Prob.] – Elmer Chambers
Piano – Fletcher Henderson
Trombone [Prob.] – Teddy Nixon
Accompanied By – Fletcher Henderson's Jazz Five
Vocals – Viola McCoy 2:49
7 Viola McCoy–It Makes No Difference Now
Accompanied By – Fletcher Henderson's Jazz Five
Banjo [Prob.] – Charlie Dixon
Clarinet [Prob.] – Don Redman
Cornet [Prob.] – Elmer Chambers
Piano – Fletcher Henderson
Trombone [Prob.] – Teddy Nixon
Vocals – Viola McCoy 2:56

BRUNSWICK
00 24….2627…. VIOLET McCOY with FLETCHER HENDERSON'S JAZZ FIVE..I Don't Want Nobody That Don't Want Me/
It Makes No Difference Now

Im Mai 1924 standen weitere Vocalion-Aufnahmen an:

8 Viola McCoy–I Don't Want Nobody That Don't Want Me
Piano – Edgar Dowell
Vocals, Kazoo – Viola McCoy 3:04
9 Viola McCoy–Mamma, Mamma (Don't Love Her Papa No More)
Piano – Edgar Dowell
Vocals – Viola McCoy 3:04

VOCALION
07 24….14801…. VIOLA McCOY Piano Accompaniment by Edgar Dowell..It Makes No Difference Now/West Indies Blues
00 24….14818…. VIOLA McCOY Piano Accompaniment by Edgar Dowell..I Don't Want Nobody That Don't Want Me/
Mamma Mamma (Don't Love Her Papa No More)

Des weiteren wurden im Mai/Juni 1924 weitere vier Songs aufgenommen, die dann zur Veröffentlichung, auch unter Pseudonym, auf verschiedenen Labels bevorratet wurden.

10 Viola McCoy–Mama's Gone, Goodbye
Guitar – Charlie Dixon
Vocals – Viola McCoy 3:03
11 Viola McCoy–You Don't Know My Mind
Guitar – Charlie Dixon
Vocals – Viola McCoy 2:51
12 Viola McCoy–Buzzin' Around
Piano – Fletcher Henderson
Vocals – Viola McCoy 3:04
13 Viola McCoy–How Come You Do Me Like You Do
Piano – Fletcher Henderson
Vocals – Viola McCoy 2:58

Und nun wird’s verrückt:
Auf nicht weniger als vier verschiedenen Labels erschienen die im Frühjahr 1924 eingespielten Stücke “Mama's Gone, Goodbye“, “You Don't Know My Mind“, “Buzzin'Around“ und “How Come You Do Me Like You Do“.

Bei Domino Records erschien der erste Titel unter ihrem Pseudonym Bessie Williams (Domino 361), dem sich bald der zweite und vierte Titel anschlossen (beide Domino 363).

DOMINO
00 24….361…. BESSIE WILLIAMS..Mama's Gone, Goodbye/???
00 24….363…. BESSIE WILLIAMS..You Don't Know My Mind/How Come You Do Me Like You Do

362, 363, 364????

Banner Records wurde 1922 von der Plaza Music Company gegründet. Zunächst wurden teilweise Platten von den Emerson Records und den Paramount Records wieder veröffentlicht. Banners Aufnahme-Studio war in New York City, wo damals die meisten Plattenfirmen ihren Sitz hatten. Aufnahme-Direktor war Adrian Schubert, der auch das firmeneigene Orchester leitete. Das Label galt mit seinen landesweit erhältlichen Veröffentlichungen allgemein als relativ günstig. 1928 fusionierten die Banner Records mit den Pathé Records und den Cameo Records zur American Record Corporation, kurz ARC Records. Bis 1938 veröffentlichte Banner weiterhin Platten, danach nur noch 1939 verschiedene aufgekaufte Platten der Klezmer Records.

Die Firma Banner Records brachte den ersten und dritten Titel als Banner 1357 den zweiten Titel als Banner 1371 heraus.

BANNER
00 24….1357…. VIOLA McCOY..Mama's Gone, Goodbye/CLARA WHITE..Buzzin'Around
00 24….1371…. CLARA WHITE..You Don't Know My Mind/GLADYS WHITE..How Come You Do Me Like You Do?

Vorsicht:
Gladys White, nicht unbedingt ein Alias von Viola McCoy
Bürgerl. Name: Rosa Deschamps., American jazz and blues singer., one of the numerous pseudonyms of the artist mainly known as Rosa Henderson.
Aliasse: Mamie Harris, Rosa Henderson, Sara Johnson (3)

Als Clara White erschienen das erste und dritte Stück mit Interpreten-Angabe auf Oriole Records (Oriole 264), das zweite Stück als Oriole 265.

Oriole Records war ein US-amerikanisches Plattenlabel der 1920 er- und 1930 er-Jahre. Später gehörte Oriole zu der American Record Corporation.

ORIOLE
00 24….264…. CLARA WHITE..Mama's Gone, Goodbye/Buzzin'Around
00 24….265…. CLARA WHITE..You Don't Know My Mind/How Come You Do Me Like You Do?

Regal Records veröffentlichte die Titel eins und drei unter der Nummer 9653; Stück zwei schloss sich bald an (Regal 9667).

REGAL
00 24….9653…. VIOLA McCOY..Mama's Gone, Goodbye/Buzzin'Around
00 24….9667…. VIOLA McCOY..You Don't Know My Mind/How Come You Do Me Like You Do?

Im Juni folgte eine weitere Banner-Session:

14 Viola McCoy–Clearing House Blues
Piano – Fletcher Henderson
Vocals – Viola McCoy 2:59

BANNER
00 24….1394…. VIOLA McCOY..Clearing House Blues/SALLY RITZ (ROSA HENDERSON)..Barrell House Blues

AJAX
04 24….17010…. Violet McCoy..Don't Mean You No Good Blues/Lonesome Daddy Blues

Im Oktober 1924 standen wieder einmal Aufnahmesitzungen für Vocalion an, denen für Ajax und Edison bis zum Ablauf des Jahres 1925 weitere Einspielungen folgen sollten.

Oktober 1924-Session

15 Viola McCoy And Billy Higgins (2)–Keep On Going
Cornet [Poss.] – Bubber Miley
Piano [Poss. Or] – Arthur Ray (2), Louis Hooper
Vocals – Billy Higgins (2), Viola McCoy 3:04
16 Viola McCoy And Billy Higgins (2)–Get Yourself A Monkey Man And Make Him Strut His Stuff
Cornet [Poss.] – Bubber Miley
Piano [Poss. Or] – Arthur Ray (2), Louis Hooper
Vocals – Billy Higgins (2), Viola McCoy 2:48

17 Viola McCoy And Billy Higgins (2)–Keep On Going
Accompanied By – Choo Choo Jazzers
Clarinet – Bob Fuller
Piano – Louis Hooper
Accompanied By – Choo Choo Jazzers
Vocals – Billy Higgins (2), Viola McCoy 3:02

Die Ajax-Version von “Keep On Going“ wurde in Diskographien als Solo-Aufnahme von Viola aufgeführt, ist es aber nicht.

November 1924:

18 Viola McCoy–Memphis Bound
Accompanied By – Kansas City Five (2)
Banjo [Prob.] – Elmer Snowden
Clarinet [Prob.] – Bob Fuller
Cornet [Poss. Or] – Bubber Miley
Cornet [Prob. Or] – Tom Morris*
Piano [Poss. Or] – Arthur Ray (2)
Piano [Prob. Or] – Louis Hooper
Trombone [Prob.] – Jake Frazier
Accompanied By – Kansas City Five (2)
Vocals, Kazoo – Viola McCoy 4:08

AJAX
12 24….17066…. Josie Miles and The Choo Choo Jazzers..Believe Me Hot Mama/
Viola McCoy & Billy Higgins and The Choo Choo Jazzers..Keep On Going

Während ihrer Lafayette-Auftritte leistete die Sängerin einen Beitrag zu Edisons einziger Race-Serie, die nur drei Platten umfasste (Edison 51476 bis 51478).

EDISON
00 25….51476…. VIOLET McCOY Orchestra Accompatimented by KANSAS CITY FIVE..Sweet Man Joe/Undertaker’s Blues/
ROSA HENDERSON Orchestra Accompatimented by KANSAS CITY FIVE..Don't advertise your man
Evtl. Helen Gross und Josephine Miles

00 25….51477…. VIOLET McCOY Orchestra Accompatimented by KANSAS CITY FIVE..Temper'mental papa/Mad mama's blues
Evtl. Josephine Miles
00 25….51478…. VIOLET McCOY Orchestra Accompatimented by KANSAS CITY FIVE..Memphis Bound

VOCALION
00 25….14912…. VIOLA McCOY and BILLY HIGGINS Piano and Cornet Accompaniment..Keep On Going/
Get Yourself A Monkey Man And Make Him Strut His Stuff

Sie kehrte erst im Februar 1926 ins Aufnahmestudio zurück, einem Monat, in dem sie auch mit George Stamper im Club Alabam in Philadelphia arbeitete. Beide ihrer letzten Sessions haben Begleitungen, die dem Dixie Trio (Bob Fuller, Porter Grainger, Rex Stewart) zugeschrieben werden. Der neunzehnjährige Rex Stewart war damals wahrscheinlich Mitglied in der Band von Elmer Snowden.

Zwei Termine im Februar 1926:

19 Viola McCoy–Stomp Your Blues Away
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Cornet – Rex Stewart
Piano [Prob.] – Porter Grainger
Violin – Unknown Artist
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Vocals – Viola McCoy 3:03
20 Viola McCoy–Shake That Thing
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Cornet – Rex Stewart
Piano [Prob.] – Porter Grainger
Violin – Unknown Artist
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Vocals – Viola McCoy 2:53

21 Viola McCoy–South Street Blues
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Clarinet – Bob Fuller
Piano – Porter Grainger
Violin – Unknown Artist
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Vocals – Viola McCoy 3:03
22 Viola McCoy–Charleston Blues
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Clarinet – Bob Fuller
Piano – Porter Grainger
Violin – Unknown Artist
Accompanied By – Dixie Trio (2)
Vocals – Viola McCoy 3:07

VOCALION
03 26….15245…. Viola McCoy Comedienne with Violin, Piano and Cello..Shake That Thing/Stomp Your Blues Away
00 26….15268…. Viola McCoy..South Street Blues/Charleston Blues

SILVERTONE
00 26….3005…. VIOLA McCOY Comedienne with piano Piano by Porter Grainger..Just Thinkin’/Sad ‘n’ Lonely Blues
00 26….3006…. VIOLA McCOY Comedienne with piano Piano by Porter Grainger..Bleeding Hearted Blues/If You Want To Keep Your Daddy Home
00 26….3007…. VIOLA McCOY Comedienne with piano Piano by Porter Grainger..'Bama Bound Blues/
'Taint No Tellin' What The Blues Will Make You Do
00 26….3019…. VIOLA McCOY and BILLY HIGINS Comedian and Comedienne With Piano and Cornet..Keep On Going/Get Yourself A Monkey Man

Nach ihrem Engagement bei Vocalion arbeitete sie 1926/27 mit dem Cameo-Label zusammen.

Vor dem Ende von 1926 nahm Viola McCoy exklusiv für Cameo auf und trat auch auf mehreren Tochterlabels unter verschiedenen Pseudonymen auf. Cameo-Platten wurden hauptsächlich in Macy Stores verkauft.

Cameo Records war ein in den 1920 er Jahren erfolgreiches US-amerikanisches Plattenlabel. Es steht in keine Verbindung mit dem 1956 gegründetem Cameo-Label aus Philadelphia.

Gegründet wurden die Cameo Records 1922 in Manhattan/New York City, wo auch das Aufnahmestudio und der Firmensitz waren. Mit Jazz- und Orchester-Musik war das Label während des Jahrzehnts sehr erfolgreich, vor allem durch den niedrigen Preis von 50 Cent für eine Platte.

Cameo besaß ebenfalls einige Sub-Labels, wie die Lincoln Records, Romeo Records und Cameo-Kid, das für Kindermusik gedacht war.

1928 wurde Cameo von den Pathé Records übernommen und so Mitglied der American Record Corporation. Bis 1930 wurden unter dem Namen Cameo weiterhin Platten veröffentlicht.

23 Viola McCoy–I'm Saving It All For You
Cornet – Louis Metcalf
Piano – Cliff Jackson
Vocals – Viola McCoy 2:40
24 Viola McCoy–Papa, If You Can't Do It Better (I'll Let A Better Papa Move In)
Cornet – Louis Metcalf
Piano – Cliff Jackson
Vocals – Viola McCoy 2:24

CAMEO
12 26….1066…. Viola McCoy..I'm Saving It All For Yo/Papa, If You Can't Do It Better (I'll Let A Better Papa Move In)

Viola McCoys zweite Cameo-Session verwendete dieselben Begleiter wie ihre erste und erreichte denselben Standard.

1 Viola McCoy–"Git" Goin'
Cornet – Louis Metcalf
Piano – Cliff Jackson
Vocals – Viola McCoy 2:36
2 Viola McCoy–Some Day You'll Come Back To Me
Cornet – Louis Metcalf
Piano – Cliff Jackson
Vocals – Viola McCoy 2:36

CAMEO
12 26….1097…. Viola McCoy Cornet and Piano Acc. ..Someday You'll Come Back To Me/"Git" Goin'

Die nächste Session bringt Rex Stewart zurück und stellt auch den afrikanisch-kanadischen Pianisten Louis Hooper vor.

März 1927:

3 Viola McCoy–Slow Up Papa
Cornet – Rex Stewart
Piano – Louis Hooper
Vocals – Viola McCoy 2:24
4 Viola McCoy–Fortune Teller Blues
Cornet – Rex Stewart
Piano – Louis Hooper
Vocals – Viola McCoy 2:44

Während dieser Cameo-Zeit soll Frau McCoy am Betrieb eines New Yorker Clubs, Jack's Cabaret, beteiligt gewesen sein. Im Februar und März 1927 tourte sie mit Ed. E. Dab's “Rarin‘ To Go“ und dann “Shake, Rattle And Roll“.

Mai 1927:

5 Viola McCoy–Black Snake Blues
Clarinet – Unknown Artist
Cornet [Prob.] – Horace Holmes
Piano – Cliff Jackson
Vocals – Viola McCoy 2:39
6 Viola McCoy–Body And Soul (He Belongs To Me)
Clarinet – Unknown Artist
Cornet [Prob.] – Horace Holmes
Piano – Cliff Jackson
Vocals – Viola McCoy 2:23

Violas letzte Session für Cameo fand im November 1927 statt und ist nur aus den Tagebüchern von Ed Kirkeby bekannt, dem Manager der California Ramblers, ihrer ersten weißen Begleit-Gruppe. Nichts wurde von der Sitzung veröffentlicht.

ROMERO
00 ??….302…. Viola McCoy Cornet and Piano Acc. ..I'm Savin' It All For You/Papa, If You Can't Do Better (I'll Let A Better Papa Move In)
00 27….374…. Viola McCoy Vocal blues, Orch. Acc. .."Get" Goin'/Someday You'll Come Back To Me
00 27….375…. Viola McCoy Vocal blues, Orch. Acc. ..Slow Up Papa/Fortune Teller Blues
06 27….385…. Viola McCoy Vocal blues, Orch. Acc. ..Black Snake Blues/Soul And Body (He Belongs To Me)

Juni 1927:

7 Viola McCoy–Back Water Blues
Cornet [Prob.] – Horace Holmes
Piano – Louis Hooper
Vocals – Viola McCoy 2:33
8 Viola McCoy–Mama Is Waitin' For You
Cornet [Prob.] – Horace Holmes
Piano – Louis Hooper
Vocals – Viola McCoy 2:37

LINCOLN
00 27….2651…. VIOLA McCOY..Back Water Blues/Mama Is Waitin' For You

VARIETY
00 27….5100…. Gladys Johnson Vocal Blues - Piano and Cornet Acc. ..Back Water Blues/Mama Is Waitin' For You

August 1927:

9 Viola McCoy–Dyin' Cryp Shooter's Blues
Bass [Poss. Sting Bass] – Unknown Artist
Cornet – Bob Fuller
Piano – Louis Hooper
Vocals – Viola McCoy 2:50
10 Viola McCoy–Gay-Catin Daddy
Bass [Poss. Sting Bass] – Unknown Artist
Cornet – Bob Fuller
Piano – Louis Hooper
Vocals – Viola McCoy 2:43

LINCOLN
00 27/28….2690…. SUSAN WILLIAMS (VIOLA McCOY)..Dyin' Cryp Shooter's Blues/Gay-Catin Daddy

Am 03. November 1927 folgten gemeinsam mit den California Ramblers die Blues “I Wish I Could Shimmy Like My Sister Kate“, “A Good Man Is Hard To Find“ und “I Ain't Got Nobody“ folgten, welche jedoch von Cameo nicht veröffentlicht wurden.

Sie nahm erst im Januar 1929 wieder auf, als sie für eine einzige Schallplatte mit unbekannten Begleitern nach Columbia zurückkehrte. Am 11. Januar 1929 schloss sich eine Aufnahmesitzung für die Firma Columbia mit den Titeln “I Want A Good Man“ und “If you Really Love Your Baby“ (beide Columbia 14395) an, die jedoch mangels Erfolg beim bereits arg gebeutelten Publikum ihre letzte Aktivität auf dem Schallplattensektor bedeutete.

11 Viola McCoy–I Want A Good Man (And I Want Him Bad)
Cornet – Unknown Artist
Piano – Unknown Artist
Vocals – Viola McCoy 2:45
12 Viola McCoy–If You Really Love Your Baby
Cornet – Unknown Artist
Piano – Unknown Artist
Vocals – Viola McCoy 2:53

COLUMBIA
00 29….14395…. VIOLA McCOY Cornet and Piano Acc. ..I Want A Good Man/If You Really Love Your Baby

Viola McCoy beschränkte sich in den folgenden Jahren auf zahlreiche weitere Live-Auftritte rund um New York. Sie arbeitete weiter in einer Reihe von Revuen bis 1934.

Irgendwann um 1930 kaufte sie sich ein eigenes Theater in Saratoga/New York, wo sie während einiger Monate hindurch gelegentlich auftrat. Doch entgegen allen Erwartungen kam das Publikum nicht in dem Maße, wie sich dies Viola McCoy gedacht hatte, so dass das Theater wieder recht bald seine Pforten schließen musste.

1935/36 war sie in Philadelphia tätig.

Doch mit vielen ihrer Projekte hatte sie in den folgenden Jahren Pech, so dass sie sich nach ihrem Umzug nach Albany/New York vom Jahr 1938 an aus dem Showbusiness zurückzog. Es wird heutzutage angenommen, dass Viola McCoy im Jahre 1956 an ihrem Wohnsitz Albany verstorben ist, obwohl eine offizielle Bestätigung des Todesjahres nicht erfolgte.

Sie wurde nicht ganz vergessen. In einer Showbusiness-Retrospektive, die 1949 in den New ‘York Amsterdam News‘ veröffentlicht wurde, erinnerte sich Julius J. Adams an sie als „eine der besten "staging gals" der 1920 er Jahre“.

Gruß
Heino
Anhänge an diesem Beitrag
VIOLA McCOY
Dateiname: Unbenannt.JPG
Dateigröße: 21.98 KB
Titel:
Heruntergeladen: 64
VIOLA McCOY
Dateiname: Vol 1.jpg
Dateigröße: 55.81 KB
Titel:
Heruntergeladen: 68
VIOLA McCOY
Dateiname: Vol. 2.jpg
Dateigröße: 65.69 KB
Titel:
Heruntergeladen: 68
VIOLA McCOY
Dateiname: Vol. 3.jpg
Dateigröße: 67.69 KB
Titel:
Heruntergeladen: 61
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bonn
Beiträge: 59741
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: VIOLA McCOY

 · 
Gepostet: 02.02.2023 - 20:33 Uhr  ·  #2
Klasse!
Anhänge an diesem Beitrag
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola1.jpg
Dateigröße: 74.19 KB
Titel:
Heruntergeladen: 58
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola2.jpg
Dateigröße: 59.48 KB
Titel:
Heruntergeladen: 63
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola2b.JPG
Dateigröße: 49.33 KB
Titel:
Heruntergeladen: 63
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bonn
Beiträge: 59741
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: VIOLA McCOY

 · 
Gepostet: 02.02.2023 - 20:51 Uhr  ·  #3
April 1924
Anhänge an diesem Beitrag
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola5.JPG
Dateigröße: 57.33 KB
Titel:
Heruntergeladen: 54
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola5b.JPG
Dateigröße: 56.87 KB
Titel:
Heruntergeladen: 65
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bonn
Beiträge: 59741
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: VIOLA McCOY

 · 
Gepostet: 02.02.2023 - 20:53 Uhr  ·  #4
1923
Anhänge an diesem Beitrag
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola4.JPG
Dateigröße: 72.59 KB
Titel:
Heruntergeladen: 61
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola4b.JPG
Dateigröße: 70.4 KB
Titel:
Heruntergeladen: 60
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bonn
Beiträge: 59741
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: VIOLA McCOY

 · 
Gepostet: 02.02.2023 - 21:06 Uhr  ·  #5
27.4.1923
Als AMANDA BROWN
Anhänge an diesem Beitrag
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola7.jpg
Dateigröße: 108.25 KB
Titel:
Heruntergeladen: 51
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola7b.JPG
Dateigröße: 75.11 KB
Titel:
Heruntergeladen: 51
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bonn
Beiträge: 59741
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: VIOLA McCOY

 · 
Gepostet: 02.02.2023 - 21:14 Uhr  ·  #6
Auszug Diskografie aus „Moanin Low“..
Anhänge an diesem Beitrag
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola7.jpg
Dateigröße: 72.02 KB
Titel:
Heruntergeladen: 49
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola7b.jpg
Dateigröße: 119.8 KB
Titel:
Heruntergeladen: 51
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola7c.jpg
Dateigröße: 138.65 KB
Titel:
Heruntergeladen: 46
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola7d.jpg
Dateigröße: 136.04 KB
Titel:
Heruntergeladen: 54
VIOLA McCOY
Dateiname: Viola3.JPG
Dateigröße: 142.98 KB
Titel:
Heruntergeladen: 46
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.