GENE REDD

Instrumental
 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 20145
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

GENE REDD

 · 
Gepostet: 05.09.2019 - 22:14 Uhr  ·  #1
Kurz-Bio:
Der Jazz-Musiker (Trompeter, Vibraphonist, Arrangeur, Bandleader etc.) Gene Redd wurde etwa 1924 als Clarence Redd geboren. Er begann als Musiker bei so bekannten Orchestern wie Cootie Williams, etwa ab 1945, und Earl Bostic, etwa ab 1950 und ab 1951 spielte er bereits seine ersten Solo-Aufnahmen mit eigenem Orchester ein. Als Musiker und Arrangeur bei KING-Records streifte er auch bei uns Rocknroller an und zwar mit seiner Cover-Version des "Red River Rock", mit der er sogar auch in "unsere" Plattenläden kam.
Seine Singles:
FEDERAL
02 52....45—12058-A....GENE REDD And His Orchestra..Play Vibes Play (45—F188)/-AA….I Surrender Dear (45—F189)
03 53....45—12119....GENE REDD And His Orchestra..I Dreamed The Blues (45—F1086)/In The Redd (45—F1087)
KING
08 59....45—5250....GENE REDD And The Globe Trotters..Red River Valley Rock (45—K10485)/Kentucky Home Rock (45-K10486)
10 59....45—5262....GENE REDD And The Globe Trotters..Zeen Beat (45—K10504)/Old Virginny Rock (45—K10505)
10 60....45-5399....GENE REDD..New Annie Laurie (45-K4850)/New Sidewalks Of New York (45-K4851)
09 62....45-5691....GENE REDD..The Ghost Walks On The Cool Side (45-K11276)/Sweet Wind (45-K11277)

Ich habe einmal die These vertreten, dass die ELECTROLA das Wort "Valley" nur weggelassen hat um sich, aus verkaufstechnischen Gründen, Johnny & The Hurricanes anzupassen. Wenn man aber die Original-Ausgabe auf KING betrachtet (Scan aus dem Netz), könnte man auch auf andere Gedanken kommen. Übrigens, bei den Briten scheint das Wort "Valley" in normaler Größe und ohne zusätzlichem "V" darunter auf dem Label auf.

Keep Searchin'
Gerd
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: k-Gene Redd 1.jpg
Dateigröße: 68.25 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 382
Dateiname: k-Gene Redd 2.jpg
Dateigröße: 67.22 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 551
Dateiname: Red River mit kleine … Netz.jpg
Dateigröße: 81.88 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 552
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Gene Redd Red River Valley Rock

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 12:53 Uhr  ·  #2
Moin Gerd,
John Panteny (leider verstorben) aus England war der Fachmann für Johnny And The Hurricanes. Er kannte diese Aufnahme und wusste durch lange Recherche auch, dass diese Aufnahme unter Mitwirkung von Bill Ramal im Dezember 1958 im Bell Sound Studio New York aufgenommen wurde. Die erste Demo-Single erschien im Januar 1959. Ähnlich wie You Are My Sunshine, Sheik Of Araby, Reveille Rock, Beatnik Fly, Buckeye und Bam Boo arrangierte Bill Ramal die Aufnahmen neu (mittlerweile arbeitete er für das EmBee Team) und veröffentlichte sie dann mit Johnny And The Hurricanes……also waren es Coverversionen.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7996
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: GENE REDD

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 14:16 Uhr  ·  #3
Hallo Friesenfighter,

mal dumm hinterfragt:
zu den aufgeführten Titel schließt Du ....... es waren Cover-Versionen.

Die von Gene Redd oder die bekannten Johnny & The Hurricanes??????????

Gruß
Heino
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 20145
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: GENE REDD

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 15:27 Uhr  ·  #4
Hallo Friesenfighter!
Da dürfte irgendwo ein Irrtum in der Zeitangabe passiert sein. Ich versuche den Zeitablauf ganz ohne Schnörkseln, also ohne extreme Details, darzustellen.

Johnny and The Hurricans nahmen die populäre Melodie "Red River Valley" aus dem 19. Jahrhundert, manche schätzen sie sogar noch älter ein, mit einem neuen rockigen Arrangement von Fred Mendelsohn, Ira Mack (=Irving Micahnik) und Tom King (=Harry Balk) im Juni (!!!!) 1959 in den newyorker Bell Sound Recordingstudios auf und brachten sie im Juli 1959 als Single auf den Markt, auf der auch die drei Herren als Autoren aufschienen. Kurz darauf bediente sich Gene Redd bei seiner Einspielung dieses King-Mack-Mendelsohn-Arrangementes, wobei er offenbar nur die Orgel durch eine Flöte ersetzte, und brachte seine Single im August 1959 auf den Markt. Als Autorenangabe verwendete er das Wort "Traditional" und als Titel "Red River Valley Rock" und damit dürfte er allfälligen Problemen mit King-Mack-Mendelsohn schon von vornherein aus dem Wege gegangen sein. Interessanterweise scheint aber bei den deutschsprachigen Vokal-Versionen von Friedel Hensch und den Fellows Redd, fälschlicherweise auch Reed, als Autor auf. Die Redd-Version als Cover-Version zu bezeichnen ist aber schon aus Zeitgründen völlig korrekt.

Keep Searchin'
Gerd
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7996
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: GENE REDD

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 16:29 Uhr  ·  #5
Hallo Gerd,

so ist das mir alles verständlich.

Gruß
Heino
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: GENE REDD

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 16:42 Uhr  ·  #6
Hallo Gerd,

da ist zeitlich kein Irrtum vorhanden. 2011 gab es in Columbus Ohio ein Reuniontreffen, bei dem Ramal, Conaster, Yorko usw. dabei waren. Wir als Fantruppe wurden da genau informiert. Carl Conatser hatte Reveille Rock und Blue Tail Fly bereits im April 1959 auf dem kleinen Label New England veröffentlicht.
Nun zu Gene Redd. Bei den Aufnahmen war Ramal und Mendelsohn dabei. Das Problem waren damals die farbigen Musiker ...wenn ich es mal so nennen darf. Viele Rundfunkanstalten wollten diese Musiker nicht bringen. Wie man sich rechtlich geeinigt hat weiß ich nicht. Man fand dann bei EmBee eine andere passende Truppe. Das Red River Rock von JatH gecovert wurde ist in den engeren Fankreisen auch in England kein Geheimnis und schon lange bekannt. Hier noch ein Text:

Gene Redd was a Jazz and Rhythm and Blues musician. He worked a lot with Bill Ramal and Buck Pizzarelli. In autumn 1958 they met with Mendelsohn. Mendelsohn had already worked with Carl Conatser on the organ sound for Reveille Rock and Blue Tail Fly. Now the idea came to Red River Valley. In December 1959, they met in a New York studio and tried the Red River Valley. Musicians included Phillip Paul - drums, Clarence Mack - bass, John Faire - guitar, Fred Jordan - organ and Gene Redd and Ramal sax. Red River Valley was released in January 1959 as a demo. Mendelsohn also had contacts to the Embee team, Balk also wanted to play this title with his own band. So delayed the official publication.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 20145
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: GENE REDD

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 18:17 Uhr  ·  #7
Hallo Friesenfighter!
Wenn man so erfährt, sei es durch Zeugen oder plötzlich aufgetauchte Protokolle etc., was manchmal so im Hintergrund passiert, ist das äußerst interessant und ich lese es auch gerne. Für meine Recherchen habe ich mich aber entschlossen in erster Linie mit jenen Vorgängen zu befassen, die der Allgemeinheit zugänglich waren, was beispielsweise bei einer "Demo" nicht der Fall ist. Ein jedes Musikstück hat mehr oder weniger sein Vorleben und da können sich die urigsten Geschichten ergeben, aber erst wenn man den Tonträger käuflich erwerben kann, ist er offiziell und nur das ist mein Maßstab. Daher sind die offiziellen Veröffentlichungsdaten von Johnny & The Hurricanes und Gene Redd, Juli bzw. August 1959, für mich unverrückbar. Die Idee, alten Volksliedern ein neues Gewand zu geben, haben viele schon gehabt, aber sicherlich kam es nicht besonders oft vor, dass darüber ein Protokoll gefunden wurde oder Zeugen auftauchten, die etwas erzählen konnten, obwohl das in jedem Falle hochinteressant gewesen wäre.

Um es banal auf den Punkt zu bringen: Mein Interesse fängt dort an, wo jeder Zugriff hatte.

Keep Searchin'
Gerd
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 19
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: GENE REDD

 · 
Gepostet: 06.09.2019 - 18:38 Uhr  ·  #8
Hallo Gerd,

da hast Du schon Recht.Was wäre aus Red River Rock geworden, wenn sich nicht der Bill Ramal damit gesondert beschäftigt hätte und es dann mit Johnny & The Hurricanes sowie einigen Studiomusikern eingespielt hätte, es ist für mich ein bombastischer Titel geworden. Es gibt AFM Dokus über die Session im Bell Sound sowie auch Studiobelegungen von Phil Ramone, also nicht nur Zeugenaussagen. Außerdem hat sich der Bill Ramal mir gegenüber in einer Mail dazu geäußert.
Schließen wir also ab, Bill Ramal hat daraus einen tollen Titel gemacht, ob gecovert oder original..ist jetzt eigentlich auch egal.

Klaus
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.