Sing your song - das bewegte Leben des Harry Belafone

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1070
Dabei seit: 05 / 2014
Betreff:

Sing your song - das bewegte Leben des Harry Belafone

 · 
Gepostet: 04.11.2018 - 11:41 Uhr  ·  #1
https://www.phoenix.de/sendung…38153.html

Heute, Sonntag, den 4.11.18 um 201.5 Uhr (bis 22 Uhr)
im Fernsehen bei Phoenix.
Kurze Beschreibung der Dokumentation ist unter dem o.a. Link zu lesen!

Der leider im letzten Jahr verstorbene "Rock and Roll Opa" war ein ganz großer
Fan von Harry Belafonte und besaß alle Platten von ihm, von denen er sich auch nie
trennen wollte. (Alle anderen Singles hatte er verkauft bevor er nach Teneriffa
ausgewandert ist).
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 29247
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Sing your song - das bewegte Leben des Harry Belafone

 · 
Gepostet: 04.11.2018 - 17:42 Uhr  ·  #2
Erst 91 - bin gespannt.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Belefonte91.jpeg
Dateigröße: 35.44 KB
Titel: Belefonte91.jpeg
Information:
Heruntergeladen: 15
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7957
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Sing your song - das bewegte Leben des Harry Belafone

 · 
Gepostet: 04.11.2018 - 19:01 Uhr  ·  #3
Lief vor langer Zeit schon auf ARTE.
Viel Zeitkritisches …………..

Gruß
Heino
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1070
Dabei seit: 05 / 2014
Betreff:

2011

 · 
Gepostet: 05.11.2018 - 08:57 Uhr  ·  #4
Ich habe im Nachspann gelesen, dass der Film bereits 2011 gedreht worden ist.

Wenn ich mir so einige Berichte aus den 1950iger Jahren (z.B. bei Dick Clark)
zu den Busreisen der Künstler in Erinnerung rufe, wo ein Mitglied des
Ku-Klux-Klan (Jerry Lee Lewis) und ein Schwarzer (Chuck Berry) im selben Bus
reisen mussten und sich um die Rückbank (auf der man sich ausgestreckt schlafen
legen konnte) stritten und anmotzten, so wird bei mir der Musikgenuss etwas
sehr getrübt.

Dennoch sind solche "zeitgeschichtlichen Filme" immens wichtig, um auch
gerade den Jüngeren klar zu machen, dass es auch früher "aufmüpfige Jugendliche"
oder wie bei Harry Belafonte "Stars" waren waren, die dafür gekämpft haben,
was heute als allzu selbstverständlich hingenommen wird.

Vor wenigen Jahren habe ich die Teilnehmer einer Berufsvorbereitung einmal gefragt,
ob sie denn überhaupt die ursprüngliche Bedeutung des von ihnen so häufig und
anscheinend wahllos benutzten Wortes "geil" kennen. Die Antwort war nein.
Als ich ihnen dann erklärte, dass damit die sexuelle Erregegung gemeint war,
zuckten sie lediglich mit den Schultern und nahmen es teilnahmslos zur Kenntnis
um gleich zu sagen, wir benbutzen das Wort aber weiter um auszudrücken,
dass etwas besonders schön oder gut ist.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.