Rock 'n' Roll nach 1962

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Rock 'n' Roll nach 1962

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 15:51 Uhr  ·  #1
Hallo,

unser Rock 'n' Roll-Weiser (das ist NICHT ironisch gemeint!) Gerd geht davon aus, dass die Ära des Rock 'n' Roll mit dem Jahr 1962 zuende gegangen ist. Dafür spricht einiges, wenn man auch über die Bedeutung des Übergangsjahres 1963 streiten kann. Spätestens Anfang 1964 beginnt mit der "Britischen Invasion" ein neues Zeitalter in der amerikanischen Pop-Musik.
So ist für mich George Lucas' Film "American Graffiti" (spielt im Spätsommer 1962) eine Zusammenfassung am Ende einer kulturellen (natürlich auch musikalischen) Epoche.

Nichtsdestotrotz findet man auch nach 1962 noch ein paar Platten, die den Geist des klassischen Rock 'n' Roll hochhalten. Einige davon sind tatsächlich Neuaufnahmen von Kompositionen aus den 50ern oder Früh-60ern.

1967 (Summer of Love, San Francisco, Acid, Psychedelia, Hippies) hatte der klassische Rock 'n' Roll dann tatsächlich sein Leben ausgehaucht, feierte im Jahr drauf (Rock 'n' Roll Revival 1968) aber eine fröhliche Auferstehung.

Ich möchte in einem kleinen Streifzug durch die Jahre 1963 bis 1966 die (erstaunlich erfolgreichen) Platten einiger Unentwegter vorstellen, die sich dem Sterben des Rock 'n' Roll entgegenstemmten.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

The Kingsmen - Louie Louie (1963)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 16:01 Uhr  ·  #2
Die Rock 'n' Roll Band The Kingsmen aus Portland, Oregon nahmen eine Richard-Berry-Komposition von 1957 und machten daraus 1963 den ersten "Garage Rock"-Klassiker. Ursprünglich auf Jerden Nr. 712 dann auf Wand Nr. 143 herausgebracht, verfehlte "Louie Louie" 1963 nur um Haaresbreite die Spitze der Billboard Pop Charts.
Da der Text teilweise unverständlich gesungen wurde, wurden jede Menge Obszönitäten hineininterpretiert, dass sich schließlich sogar das FBI für den Song interessierte.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Wand_143_Label_Front.jpg
Dateigröße: 327.41 KB
Titel: Wand_143_Label_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 17
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

The Newbeats - Bread And Butter (1964)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 16:28 Uhr  ·  #3
Die Brüder Dean und Mark Mathis hatten als Dean & Mark bereits 1959 einen kleinen Hit mit ihrer Version des Travis & Bob Titels "Tell Him No".
1964 taten sie sich mit Larry Henley zusammen und firmierten fortan als The Newbeats. Gleich ihre erste Single "Bread And Butter", von Heley in kreischendem Falsett gesungen, das zunächst zum Markenzeichen der Band werden sollte. "Bread And Butter" schaffte die Nr. 2 der Billboard-Charts.

Ein Hinweis auf ihre tolle bodiddleyeske Nachfolge-Nummer "Hey-O Daddy-O" sei mir "in eigener Sache" gestattet - bezeichnenderweise benutzen die Newbeats da Ende 1964 einen typischen 50er-Ausdruck. Das schöne Picture Sleeve stammt von einer holländischen Single.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Hickory_HY42.781_Sleeve_Front.jpg
Dateigröße: 423.37 KB
Titel: Hickory_HY42.781_Sleeve_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 22
Dateiname: Hickory_45-1269_Label_Front.jpg
Dateigröße: 364.96 KB
Titel: Hickory_45-1269_Label_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 17
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

The Rivieras - California Sun (1964)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 16:44 Uhr  ·  #4
Wie "Louie Louie" ist auch "California Sun" eine Neuinterpretation eines älteren R&B-Songs, in diesem Fall einer Joe-Jones-Nummer aus dem Jahr 1961, die damals den Chart-Pltz Nr. 89 erreicht hatte.
Die Rivieras aus South Bend, Indiana machten 1964, als Kalifornien durch die Beach Boys, die Surf-Welle und die Beach Movies (meist mit F. Avalon und A. Funicello) in aller Munde war, aus "California Sun" einen Nr. 5-Hit. Nach einigen weniger erfolgreichen Singles und zwei Alben löste sich die Band 1966 auf.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Vogue_DV14128_Label_Front.jpg
Dateigröße: 380.44 KB
Titel: Vogue_DV14128_Label_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 15
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Ronny & The Daytonas - G.T.O. (1964)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 16:54 Uhr  ·  #5
Surf/Hot Rod aus Nashville! Ronny & The Daytonas (ihr Manager war übrigens Bill Justis) besangen das neu herausgebrachte Modell "G.T.O." von Pontiac und kamen damit 1964 auf Platz 4 der Pop-Charts. Die Daytonas konnten noch mit "Sandy", "Diane, Diane" und "All American Girl" ein paar kleinere Hits landen, bevor sie sich 1968 auflösten.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Columbia_22801_Label_Front.jpg
Dateigröße: 321.51 KB
Titel: Columbia_22801_Label_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 16
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

The Sonics - The Witch (1964)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 17:09 Uhr  ·  #6
Die Sonics aus Tacoma, Washington prägten zusammen mit den Wailers und den Kingsmen den Mittsechziger-Garagen-Rock des Nordwestens.
Untypisch ist hier jedoch der Gebrauch eines Saxophons, der zusammen mit Gerry Roslies wildem Gesang ("Gebrüll" wäre hier wohl der angebrachtere Begriff) der Debüt-Single "The Witch" (November 1964) einen starken R&B-Anstrich gab.
"The Witch" ist nur ein lokaler Hit geworden, gilt aber unter Garage Punk Fans als ausgesprochene Kult-Platte.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Etiquette_ET-11_Label_Front.jpg
Dateigröße: 414.05 KB
Titel: Etiquette_ET-11_Label_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 15
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

The Novas - The Crusher (1964)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 17:22 Uhr  ·  #7
Ende 1964 veröffentlichten die Novas (eine Teen Band aus Minneapolis, Minnesota) ihre Hymne auf den Profi-Wrestler Reginald ("The Crusher") Lisowski aus Milwaukee, Wisconsin.
Lange Zeit dachte man, der "Crusher" würde die Lead Vocals selbst singen.
"The Crusher" kam nur auf Platz 88 der nationalen Pop-Charts, wurde aber auch in Deutschland veröffentlicht (London DL 20 773).
US-Late-Night-Talkmaster David Letterman spielt den Song öfters in seiner Show.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: London_20773_Sleeve_Front.jpg
Dateigröße: 413.11 KB
Titel: London_20773_Sleeve_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 27
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 1368
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Sam The Sham & The Pharaohs - Wooly Bully (1965)

 · 
Gepostet: 31.05.2009 - 17:36 Uhr  ·  #8
Der Chicano Domingo (Sam The Sham") Samudio aus Dallas, Texas gehörte mit seinen Pharaohs in den Mittsechzigern nicht gerade zu den sensiblen Gemütern - jedenfalls musikalisch nicht.
"Wooly Bully" ist eine stampfende Rock 'n' Roll-Nummer mit kaum verständlichem Text, aber einem Refrain zum Mitgrölen.
"Wooly Bully" schaffte die Spitzenposition in den US-Charts nicht ganz, blieb auf Nr. 2 hängen, aber brachte ganz sicher die halbe Welt zum Tanzen und Schwitzen.

MfG, Volker
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: MGM_61113_Sleeve_Back.jpg
Dateigröße: 358 KB
Titel: MGM_61113_Sleeve_Back.jpg
Information:
Heruntergeladen: 20
Dateiname: MGM_61113_Sleeve_Front.jpg
Dateigröße: 453.07 KB
Titel: MGM_61113_Sleeve_Front.jpg
Information:
Heruntergeladen: 22
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.