GLEN GRAY

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 51567
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY & the CASA LOMA ORCHESTRA

 · 
Gepostet: 17.11.2021 - 14:10 Uhr  ·  #13
...
Anhänge an diesem Beitrag
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & the …  (3).jpg
Dateigröße: 121.4 KB
Titel:
Heruntergeladen: 117
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & the …  (5).jpg
Dateigröße: 170.7 KB
Titel:
Heruntergeladen: 105
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & the …  (7).jpg
Dateigröße: 128.12 KB
Titel:
Heruntergeladen: 106
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & the …  (8).jpg
Dateigröße: 97.48 KB
Titel:
Heruntergeladen: 106
GLEN GRAY
Dateiname: R-8157368-1456207458-7870.jpeg.jpg
Dateigröße: 134.9 KB
Titel:
Heruntergeladen: 118
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 51567
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY & the CASA LOMA ORCHESTRA

 · 
Gepostet: 17.11.2021 - 14:16 Uhr  ·  #14
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 51567
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY & the CASA LOMA ORCHESTRA

 · 
Gepostet: 17.11.2021 - 14:29 Uhr  ·  #15
...
Anhänge an diesem Beitrag
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas …  (3).JPG
Dateigröße: 265.62 KB
Titel:
Heruntergeladen: 108
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas …  (2).JPG
Dateigröße: 173.13 KB
Titel:
Heruntergeladen: 107
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas …  (4).JPG
Dateigröße: 194.89 KB
Titel:
Heruntergeladen: 104
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas …  (5).JPG
Dateigröße: 281.47 KB
Titel:
Heruntergeladen: 105
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas …  (7).JPG
Dateigröße: 242.94 KB
Titel:
Heruntergeladen: 121
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas … ings.JPG
Dateigröße: 157.94 KB
Titel:
Heruntergeladen: 97
GLEN GRAY
Dateiname: Gray, Glen & Cas …  (6).JPG
Dateigröße: 142.97 KB
Titel:
Heruntergeladen: 111
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 51567
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY & the CASA LOMA ORCHESTRA

 · 
Gepostet: 17.11.2021 - 15:54 Uhr  ·  #16
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 25458
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY & the CASA LOMA ORCHESTRA

 · 
Gepostet: 08.12.2021 - 12:59 Uhr  ·  #17
Kurz-Bio:
Der Jazz-Saxophonist und Leiter des Casa Loma Orchesters aus Detroit, Michigan, Glen Gray wurde am 7. Juni 1900 in Roanoke, Illinois, als Glenn Gray Knoblauch geboren und verstarb am 23. August 1963 in Plymouth, Massachusetts, erst 63-jährig, an einem Lymphom.
Die folgenden 45 RPM-Singles konnte ich von ihm entdecken:
DECCA - Album
02 47 ?? 52....9-25057 Album No. 9-316 (8 Sides — 1)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..No Name Jive–Part 1 (45-67344)/(8 Sides — 1).…No Name Jive–Concluded (45-67345)
08 47 ?? 52....9-25139 Album No. 9-316 (8 Sides — 3)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..Memories Of You (45-62827)/8 Sides — 4)….If I Love Again (45-73366)
12 47 ?? 52....9-25323 Album No. 9-316 (8 Sides — 5)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..Casa Loma Stomp (45-DLA 835)/8 Sides — 6)....GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra - Vocal Choruses by Kenny Sargent with The Boresome Foursome and Pee Wee Hunt..Don't Do It, Darling (45-71280)
12 47 ?? 52....9-25324 Album No. 9-316 (8 Sides — 7)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra rechts Mitte: Vocal Chorus By Pee Wee Hunt..The Bottom Man On The Totem Pole - Part 1 (45-70068)/8 Sides — 8 ).…The Bottom Man On The Totem Pole - Part 2 (45-70069)
CORAL
10 50....9-60324....GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra - Vocal Chorus by Eugenie Baird..All By Myself (45-72261)/My Shining Hour (45-71440)
CORAL - Album
04 51....9-60205 Album No. 9-8028 (8 Sides — 1)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra With KENNY SARGENT..Stardust (45-65180)/(8 Sides — 2)….One Morning In May (45-65181)
04 51....9-60206 Album No. 9-8028 (8 Sides — 3)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra Trumpet Solo By SONNY DUNHAM and Saxophone Solo By MURRAY McEACHERN..Georgia On My Mind (45-65183)/(8 Sides — 4)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra With THE MERRY MACS..Lazy River (45-65065)
04 51....9-60207 Album No. 9-8028 (8 Sides — 5)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..In The Still Of The Night (45-65182)/(8 Sides — 6)..Riverboat Shuffle (45-64962)
04 51....9-60445 Album No. 9-8028 ( 8 Sides — 7)....GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra With THE MERRY MACS Trombone Solo By MURRAY McEACHERN..Moon Country (45-65066)/(8 Sides — 8 )….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..Bone Yard Shuffle (45-64963)
05 51....9-60199 Album No. 9-8027 (8 Sides — 1)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra - Vocal Chorus By Kenny Sargent..Girl Of My Dreams (45-63109)/(8 Sides — 2)….I See Your Face Before Me (45-62862)
05 51....9-60200 Album No. 9-8027 (8 Sides — 3).…GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra - Vocal Chorus By Kenny Sargent..Beautiful Dreamer (45-67683)/(8 Sides — 4)….I Dream Of Jeanie With The Light Brown Hair (45-67680)
05 51....9-60201 Album No. 9-8027 (8 Sides — 5)....GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..Always (45-DLA 837)/(8 Sides — 6).…What Is This Thing Called Love (45-63222)
05 51....9-60447 Album No. 9-8027 ( 8 Sides — 7)….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra - Vocal Chorus By Kenny Sargent..The World Is Waiting For The Sunrise (45-68127)/(8 Sides — 8 )….If I Had My Way (45-65264)
DECCA - Specialty Series
01 52....9-40221....GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra rechts Mitte: Vocal Chorus By Pee Wee Hunt..I May Be Wrong (But I Think You're Wonderful) (45 DLA 828)/STAN KENTON And His Orchestra..Gambler's Blues (45-70315)
DECCA - COLLECTORS' CLASSICS
?? 53....9-11063 1-710….GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..Sunrise Serenade (45-65035)/Smoke Rings (Glen Gray’s Theme Song) (45-DLA 834)
?? 55....9-11084 1-726….GLEN GRAY AND THE CASA LOMA ORCHESTRA..No Name Jive - Part 1 (45-67344)/No Name Jive - Concluded (45-67345)
DECCA
12 55....9-29763....GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra..Don't Get Around Much Anymore (45-71208)/GLEN GRAY And The Casa Loma Orchestra - Vocal Chorus By Kenny Sargent And Le Brun Sisters..Memories Of You (45-65035)
03 57....9-30238....GLEN GRAY AND THE CASA LOMA ORCHESTRA - Vocal Chorus By Kenny Sargent..Under A Blanket Of Blue (45-66686)/For You (45-DLA 836)
THE STAR LINE - CAPITOL
12 61....6021....GLEN GRAY AND THE CASA LOMA ORCHESTRA Casa Loma Stomp (45-15428)/Smoke Rings (45-15429) (LP 747)
CAPITOL - 33 1/3 Stereo
?? 62....1-1739....GLEN GRAY AND THE CASA LOMA ORCHESTRA Bugle Call Rag (SX1 1739)/Floyd’s Guitar Blues (SX2 1739)

Keep Searchin’
Gerd
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bonn
Beiträge: 59647
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

GLEN GRAY

 · 
Gepostet: 09.03.2024 - 22:26 Uhr  ·  #18
Zwischen 1927 und 1963 hatte Glen Gray eine Big Band,
später Band, das Casa Loma Orchester.

Hier aus 1956…
Anhänge an diesem Beitrag
GLEN GRAY
Dateiname: Gray1.JPG
Dateigröße: 110.93 KB
Titel:
Heruntergeladen: 54
GLEN GRAY
Dateiname: Gray1b.JPG
Dateigröße: 104.51 KB
Titel:
Heruntergeladen: 51
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 51567
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY & the CASA LOMA ORCHESTRA

 · 
Gepostet: 09.03.2024 - 23:49 Uhr  ·  #19
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 10489
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: GLEN GRAY

 · 
Gepostet: 10.03.2024 - 15:31 Uhr  ·  #20
Hallo,
Beitrag # 2 übersetzt und etwas ergänzt:

Glenn Gray Knoblauch (* 07. Juni 1900, + 23. August 1963), beruflich bekannt als Glen Gray, war ein versierter Jazz-Saxophonist des frühen 20. Jahrhunderts, der mit dem Casa Loma Orchestra und als Solokünstler Erfolg hatte. Als Leiter des Casa Loma Orchestra ist Glen Grays Name ein Synonym für die Band, und die Band wurde oft unter seinem Namen aufgeführt, insbesondere in ihren späteren Jahren. Für ihre Zeit fortschrittlich, begann das Casa Loma Orchestra bereits 1929, die gleiche Mischung aus heißem Jazz und süßen Balladen zu spielen, die Benny Goodman später populär machen sollte, und war damit die erste weiße Band, die sich mit dem aufkommenden Swing-Stil auseinandersetzte.

Gray wurde als Sohn von Lurdie P. und Agnes (Gray) Knoblauch in Roanoka/Illinois geboren. Die ganze Knoblauch-Familie war musikalisch, strebte aber nie nach etwas, das über den Amateurstatus hinausging, bis Glen auftauchte. Als Junge begann er, Piccolo zu spielen, wandte sich dann der Klarinette und dem Saxophon zu und gründete noch als Teenager seine erste Band, ein Quintett namens Spike's Jazz Orchestra. Gray machte 1917 seinen Abschluss an der Roanoke High School, wo er Basketball spielte und seinen Spitznamen „Spike“ erhielt. Mit siebzehn soll er in die Armee eingetreten sein und zwei Jahre später zu Hause bei seiner Familie gelebt haben. Er war als Rechnungsschreiber bei der Eisenbahn beschäftigt. Er besuchte die Illinois Wesleyan University, verließ sie jedoch, um für die Santa Fe Railroad zu arbeiten.

Gray besuchte 1921 das American Conservatory of Music, verließ es jedoch noch in seinem ersten Jahr, um nach Peoria/Illinois zu gehen, um im Orchester von George Haschert zu spielen. Ab 1924 spielte er mit mehreren Orchestern in Detroit/Michigan. Das Schicksal spielte eine Rolle, als er und sein guter Freund, der Posaunist Pee Wee Hunt, als Teil eines Septetts namens Goldkette's Orange Blossoms unter der Leitung des Trompeters Henry "Hank" Biagini 1927 engagiert wurden, das für den Auftritt in einem brandneuen Hotel in Toronto namens Casa Loma gebucht wurde. Der Club war in Vorbereitung auf einen Besuch des Prinzen von Wales erbaut. Sie spielten dort einen achtmonatigen Auftritt, aber der Anwesen war so riesig, dass selbst die Popularität der Band nicht genug Leute anlocken konnte, um eine Schließung zu verhindern.

Die ursprünglich Orange Blossoms genannte Gruppe wurde Mitte der 1920 er Jahre in Detroit als Ableger des Orchesters von Jean Goldkette gegründet. Gray, damals bekannt als Spike Knoblauch, war der Gruppe im Winter 1925/26 als Saxofonist beigetreten.
Sie waren rechtzeitig nach Detroit zurückgekehrt und stellten fest, dass sich Goldkette rasch der Insolvenz näherte. Glücklicherweise hatte die Band ein paar Interessenten, vor allem dank Cork O'Keefe, dem Agenten, der sie im Casa Loma gebucht hatte. Er verschaffte ihnen genug Aufträge, um weitermachen zu können, darunter ein längeres Engagement im Roseland Ballroom in New York City.

Nachdem sie Goldkettes Namen abgelegt hatten, machten sich die Orange Blossoms 1929 selbstständig und sie beschlossen, sich in Gedenken in Casa Loma Orchestra umzubenennen.

Die Bandmitglieder gründeten eine Genossenschaft, entließen Biagini und wählten Gray zum Präsidenten und Anführer. Gray fungierte als Leiter des Casa Loma Orchestra, obwohl das Orchester selbst als kollektive Gruppe ohne benannten Leiter gegründet worden war. Gray verzichtete in den Anfangsjahren darauf, die Band zu dirigieren, sondern spielte in der Saxophongruppe, während der Geiger Mel Jenssen als Dirigent fungierte. 1937 stimmte die Band mit überwältigender Mehrheit dafür, dass Glen das Orchester leitete, und Gray nahm den Job schließlich an.

Sie zogen nach New York und bekamen bald einen Platz im Roseland Ballroom, wo ein Vertreter von Okeh Records sie entdeckte und ihnen einen Deal anbot.

All dies geschah im Sommer und Frühherbst 1929, gerade als die amerikanische Wirtschaft kurz vor dem Abtauchen in die Weltwirtschaftskrise stand. Tatsächlich gehörte zu den Liedern, die Gray und Co. bei ihrer ersten Session aufnahmen – die am Tag des Börsencrashs im Oktober 1929 stattfand – ironischerweise “Happy Days Are Here Again“.

Gene Giffords einfallsreiche Arrangements prägen den Stil der Band. Die Gruppe wechselte zwischen Big Band-Jazz und sentimentalen Balladen und klang bei letzterem besser als bei ersterem. Noch nie in ihrer Geschichte hatte sie eine wirklich großartige Besetzung, und oft klang es langweilig, wenn es um Jazz ging. Dennoch hatte das Casa Loma Orchestra einen einzigartigen Klang und erregte schnell die Aufmerksamkeit des angesagten College-Publikums.

Nach der Aufnahme von sechs Songs für Okeh, unterschrieb die Gruppe bei Brunswick. Sie waren jedoch so beliebt, dass Victor sie auch unter Vertrag nahm und die Gruppe schließlich gleichzeitig bei beiden Labels Aufnahmen machte. Schließlich begannen sie, ausschließlich für Brunswick aufzunehmen und blieben dort, bis sie 1943 bei Decca unterschrieben. Kenny Sargent, der auch Saxophon spielte, war viele Jahre lang Sänger. "Pee Wee" Hunt sang auch. Auf ihren ersten Auftritten für Okeh und Brunswick wurden sie einfach als Casa Loma Orchestra bezeichnet. Victor bezeichnete sie jedoch als Glen Grey Orchestra. Nachdem sie Victor verlassen hatten, begannen sie, den gemeinsamen Bandnamen Glen Gray und das Casa Loma Orchestra zu verwenden.

In den frühen 1930 er Jahren war das Casa Loma Orchestra eine der Bands, die den Weg für die zunehmende Beliebtheit des Big-Band-Swings ebneten, vor allem beim Publikum im College-Alter Anerkennung fanden und das Publikum in Yale, Dartmouth und anderen Ivy-League-Schulen begeisterten. Es soll die erste weiße Bigband mit einem bewussten Jazz-Stil gewesen sein. Obwohl sie in einem eher steifen und präzisen Stil spielten, trug das Casa Loma Orchestra dazu bei, das Konzept des Big Band-Jazz bei einer Generation junger Musikinteressierten zu verbreiten, die zu dieser Zeit die großen schwarzen Jazz-Orchester noch weitgehend nicht kannten.

Die Melodie, die schließlich zum Titelsong der Casa Loma-Band wurde, “Smoke Rings“, wurde Anfang 1932 komponiert und erstmals am 18. März 1932 von ihnen für Brunswick aufgenommen. “Smoke Rings“ passte perfekt als eindringliche, stimmungsvolle Melodie, die das Kommen und Gehen der Casa Loma-Band bei “The Camel Caravan“ ankündigte, und wurde zur charakteristischen Visitenkarte der Band, die alle ihre Auftritte eröffnete und beendete. Ihre Auftritte Mitte der 1930 er Jahre in der langjährigen Radio-Comedy-Varieté-Sendung “Camel Caravan“ (mit dem Thema “Smoke Rings“ eingeleitet) steigerten ihre Popularität.

Langsamer Niedergang
In den Jahren 1933 und 1934 war die Gruppe in der Radiosendung “Camel Caravan“ zu hören und war damit die erste Swingband, die in einer kommerziellen Radioserie auftrat. Sie spielten beide Sommer im Glen Island Casino, wo häufige Radiosendungen dazu beitrugen, ihre Popularität im ganzen Land zu steigern. 1935 begann jedoch die Swing-Ära und das Orchester war kein Trendsetter mehr. Gifford, dessen Alkoholismus ihn unzuverlässig machte, wurde entlassen und durch den Arrangeur Larry Clinton von Dorsey Brothers ersetzt, der sein Bestes bei der schwierigen Aufgabe gab, Arrangements für die Band zu schreiben. Trotz dieser Rückschläge blieben sie weiterhin beliebt, führten sich als Bühnenband im Paramount Theater ein und ließen sich mit einem Booking im schicken Rainbow Room zufrieden nieder.

Im Jahr 1937 beschloss Gray, die Gruppe selbst anzuführen und entließ Jenssen. Clinton wechselte zu Tommy Dorsey und wurde durch den Dorsey-Arrangeur Dick Jones ersetzt. Der Arrangeur Larry Wagner kam im folgenden Jahr hinzu. Ab 1940 begann das Casa Loma Orchestra jedoch an Popularität zu verlieren. Es folgten große personelle Veränderungen. Tutti Camarata und Harry Rodgers hatten sich eingebunden.

Die Band begann erstmals 1939, externe Sänger einzusetzen, wobei zunächst Clyde Burke in diesem Jahr sang. Im Jahr 1940 begann das Casa Loma Orchestra jedoch an Popularität zu verlieren, obwohl Glen Gray einer der siegreichen Bandleader in der ‘Down Beat‘-Umfrage "All American Musicians" war. Es folgten große personelle Veränderungen.

Die LeBrun Sisters wurden 1942 die ersten Sängerinnen der Gruppe. Eugenie Baird trat Anfang 1943 bei und blieb bis November 1944, als sie zu Bing Crosbys Radioprogramm wechselte. Sowohl Sargent als auch Hunt verließen das Unternehmen Anfang 1943. Sargent kehrte in seine Heimatstadt Memphis zurück und Hunt widmete sich der Werbung. Bob Anthony, frisch aus der Marine, trat Ende 1943 bei, um sie zu ersetzen. Anthony verließ das Unternehmen Mitte 1944, Skip Nelson trat an seine Stelle. Nelson blieb bis Januar 1946. Fats Daniels sang 1944. Auch der berühmte Trompeter Red Nichols trat 1944 für kurze Zeit in der Band auf.

Auch wenn der frühe Swing von Glen Grays Casa Lomans heute veraltet klingen mag, sind die Aufnahmen der Band aus den späten 1930 er und frühen 1940 er Jahren wie “Stompin' Around“, “Come And Get It“, “Malady In F“, “Zig Zag“, “Swingtonic“ und “No Name Jive“ heute immer noch großartig anzuhören. Zwei der größten Platten der Band waren Balladen; “For You“, gesungen von Kenny Sargent und das Titelthema der Gruppe, “Smoke Rings“.

1946 war die Popularität der Gruppe jedoch gesunken und sie gaben ihre Auflösung bekannt. Der Ausbruch von Diabetes zwang Gray 1950, sich vom Tourieren zurückzuziehen.

Gray erlebte in den 1950 er Jahren ein Comeback, als Dave Cavanaugh von Capitol Records vorschlug, ein Studioorchester zu gründen, um beliebte Stücke aus der Big-Band-Ära für LPs aufzunehmen, die die Klänge der Big-Band-Ära in Stereo nachbilden sollten. Die Serie mit 15 Alben erwies sich als erfolgreich und erschien unter Glen Gray and the Casa Loma Orchestra.
Leider verschlechterte sich Grays Gesundheitszustand und seine letzte LP “Sounds of the Great Bands, Vol.7: Today's Best“ erschien nur zwei Wochen vor seinem Tod. Gray starb am 23. August 1963 im Alter von 63 Jahren in Plymouth/Massachusetts an einem Lymphom.

Glen Gray wurde mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame ausgezeichnet, der in der 1709 Vine Street in Hollywood/Kalifornien zu sehen ist.

Gruß
Heino
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 10489
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: GLEN GRAY

 · 
Gepostet: 10.03.2024 - 16:03 Uhr  ·  #21
Hallo,
hier einer seiner Vocalisten:

Skip Nelson
Geburtsname Scipione Mirabella, * 09. August in Italien, + 1974 Florida
Orchester: u.a. Chico Marx, Glenn Miller, Tommy Dorsey, Raymond Scott, Guy Lombardo, Teddy Powell, Glen Gray, Hal Brooks
Dem Sänger Skip Nelson wurde in den 1940 er Jahren die Welt mehrmals auf dem Silbertablett serviert, doch er hatte nie das Glück, sie zu behalten. Nelson wurde in Italien als Scipione Mirabella geboren, wuchs in Brooklyn auf und landete 1940 oder 1941 pleite und auf der Suche nach Bandarbeit in Pittsburgh.

Als erfahrener Pianist und Sänger bekam er einen Job beim örtlichen Orchesterleiter Benny Burton, der ihm auch ein Hotelzimmer vermietete. Im Dezember 1941 verließ er Burton und wechselte zu einer anderen Pittsburgh-Band unter der Leitung von Joey Sims. Er trat auch im lokalen Radio auf. Nelson sang im März 1942 mit Piccolo Pete im Ritz Hotel in Pittsburgh, als Chico Marx ihn als Sänger engagierte, um den scheidenden Ziggy Lane zu ersetzen.

Zurück in New York sang und nahm Nelson die nächsten zwei Monate mit Marx auf und erregte damit die Aufmerksamkeit von Glenn Miller, der ihn im Juni 1942 als Nachfolger des kürzlich entlassenen Ray Eberle engagierte. Nelsons Aussichten sahen rosig aus, aber seine Zeit bei Miller erwies sich als kurz, als der berühmte Bandleader im September zur Army Air Force eintrat. Als Miller sich einige Tage später auflöste, kehrte Nelson zu Marx zurück, wo er als Sänger dem jungen Mel Tormé beitrat.

Obwohl er nur vier Monate mit Miller verbrachte, zierte Nelsons Stimme mehrere der letzten Aufnahmen der Band, die im Juli aufgenommen wurden, als letzter Versuch, das Aufnahmeverbot der American Federation of Musician zu umgehen, das Ende des Monats in Kraft trat. Über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr veröffentlichte RCA Victor das Material nach und nach, so dass die Öffentlichkeit noch lange nach dem Abschied des Bandleaders neue Miller-Platten kaufen konnte. Dadurch blieb auch Nelsons Name im Rampenlicht und er belegte 1943 in der College-Umfrage des ‘Billboard‘ Magazine zum besten männlichen Bandsänger den # 8.

Nelson blieb die nächsten sechs Monate bei Marx und wechselte im Mai 1943 zu Tommy Dorseys Band, wo er Dick Haymes ersetzte, das zweite Mal in seiner kurzen Karriere, dass er als Nachfolger eines Topstars in einem Toporchester engagiert wurde. Während seiner Zeit bei Dorsey hatte Nelson seinen einzigen Filmauftritt in MGMs “Broadway Rhythm“. Dorsey mochte den Sänger so sehr, dass er die berüchtigte Säuberung des Bandleaders im August 1943 überlebte, bei der Dorsey sein gesamtes Orchester feuerte. Als Dorsey jedoch im September New York verließ und an die Westküste ging, blieb Nelson zurück, angeblich um eine Solo-Karriere zu starten, repräsentiert durch den ehemaligen Bandleader Ben Pollack, der auch für Marx zuständig war.

Die genauen Umstände von Nelsons Abschied von Dorsey sind unbekannt, obwohl Down Beat-Klatschkolumnistin Dian Manners berichtete, dass Nelson zweihundert Dollar pro Woche von Dorsey erhalten sollte, bis er bei einer anderen Band unterschrieb, was höchstwahrscheinlich bedeutete, dass Dorsey ihn mit der Zeit entlassen hatte ist immer noch in seinem Vertrag. Das würde auch darauf hindeuten, dass Nelson diesen Betrag als Gehalt erhielt, was für einen Bandsänger sehr hoch war.

Im November war Nelson dem CBS-Orchester von Raymond Scott beigetreten, wo er nur kurze Zeit blieb, bevor er Teil der Band von Guy Lombardo wurde. Als Sänger von Lombardos Top 10 “It’s Love Love Love“ aus dem Jahr 1944 landete er erneut in den Charts, konnte daraus aber kein Kapital schlagen, da Lombardo das Gefühl hatte, dass er die Band überwältigte und ihn nicht halten konnte.

Nelson fand dann ein Zuhause im Orchester von Teddy Powell, wo er sich im Februar 1944 eingelebt hatte, ein Job, der nur wenige Monate später endete, als Powell Mitte Juli wegen Wehrdienstverweigerung verhaftet wurde.

Nelson trat Mitte 1944 dem Orchester von Glen Gray bei und machte später im selben Jahr mit der Band einen Soundie mit dem Titel “A Friend of Yours“ auf Filmcraft. Grays berühmtes Casa Loma Orchestra war jedoch nur eine Hülle dessen, was es einst war, und die Position trug wenig dazu bei, Nelsons Karriere voranzutreiben. Er verließ Gray im Januar 1946, um wieder Solo-Auftritte zu machen, sang im Sommer im Trocadero in Hollywood und nahm mit der Band von Hal Brooks auf.

Nelson gab schließlich auf und kehrte nach Pittsburgh zurück, wo er Anfang 1947 als Teil der Hausgruppe der Mercur Music Bar für den Pianisten Erroll Garner sang. Nelson ließ sich mit seiner Familie in Pittsburgh nieder und blieb in den nächsten Jahren ein beliebter lokaler Sänger, der sich 1951 seine eigene Nachmittagsfernsehsendung bei WDTV verdiente. 1954 war er nach Florida gezogen, wo er weiterhin sang und gebrauchte Stücke verkaufte Autos. Skip Nelson verstarb 1974.
Nelson soll zum Zeitpunkt seines Todes 58 Jahre alt gewesen sein, was ihm ein Geburtsjahr von 1925 oder 1926 beschert hätte, vielleicht etwas zu jung, um seine professionelle Karriere 1941 begonnen zu haben. Wie viele Big-Band-Sänger war er Wahrscheinlich hat er über sein Alter gelogen.

Gruß
Heino
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 10489
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: GLEN GRAY

 · 
Gepostet: 10.03.2024 - 16:32 Uhr  ·  #22
Hier eine Vocalistin .......aktiv bis in die 50 er Jahre.

Die Sängerin Eugenie Baird (Edythe Eugenie Baird, * November 19, 1923 in Brownsville/Pennsylvania, + June 12, 1988 (age 64) in Brewster/New York) sang in den frühen 1940 er Jahren für drei namhafte Orchester, bevor sie eine erfolgreiche Solo-Karriere startete, die sie durch die 1950 er Jahre führte.

Baird wuchs in Pittsburgh/Pennsylvania auf und erlebte ihren ersten professionellen Durchbruch als Sängerin beim lokalen Radiosender KDKA, als sie noch in der High School war. Baird arbeitete mit dem Bandleader Baron Elliot aus Pittsburgh zusammen, bevor er im März 1941 zu Tony Pastor wechselte. Pastor wählte sie als seine Sängerin aus, nachdem sie ihm ein Bild und eine Aufnahme ihrer Stimme geschickt hatte. Baird blieb bis Ende 1942 bei Pastor, als Berichten zufolge sie im September an „schlechten Mandeln“ litt und einen Urlaub plante.

Marcia Rice hatte ihren Platz im November eingenommen, und Baird kam etwa zur gleichen Zeit zu Jan Savitt. Baird nahm sowohl mit Pastor als auch mit Gray Schallplatten auf, jedoch nicht mit Savitt, da ihre Zeit mit seiner Gruppe mit dem Aufnahmeverbot der American Federation of Musician zusammenfiel.

Anfang 1943 wurde sie Teil des Casa Loma Orchestra von Glen Gray. Bairds Schwester Kay Marie war ebenfalls Sängerin und sang 1941 mit Mal Hallett. Sowohl Eugenie als auch Kay Marie bewarben sich gleichzeitig für das Casa Loma Orchestra, wobei Eugenie die Stelle gewann.

Baird verließ Gray im November 1944, um regelmäßig im Radioprogramm von Bing Crosby mitzuwirken. Dort verbrachte sie ein Jahr, bevor sie 1946 ihre eigene Sendung beim Mutual Network bekam. Im selben Jahr begann sie dann, an Paul Whitemans Programm zu arbeiten. Baird war Whitemans Lieblingssänger für den Rest des Jahrzehnts, als er jemanden für einen Auftritt brauchte, und ging 1948 mit ihm auf Tournee. Baird trat auch als Solist im Theater und in Nachtclubs auf. Anfang 1945 machte sie einen Probefilm für Paramount.

Außerdem nahm sie 1945 zwei Soloaufnahmen mit Unterstützung von Mel Torme und den Mel-Tones auf Decca auf.

Im März 1948 übernahm Baird die Gesangsrolle von Eileen Barton für das Broadway-Musical “Angel in the Wings“, was ihr am 02. Juni 1948 ein Cover des ‘Down Beat‘-Magazins einbrachte. Sie blieb bei der Show, bis sie im September endete.

1949 nahm sie auf dem Hi-Tone-Label auf. Im November 1951 war Baird Zweitbesetzung für Janet Blair während des Chicago-Laufs der South Pacific Touring Unit.

Baird trat in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren regelmäßig im Radio und Fernsehen auf und hatte 1952 und 1953 erneut ihr eigenes Radioprogramm im Mutual-Netzwerk. Das Mutual-Programm besetzte Baird als Discjockey, der die gefragtesten Songs von allen Partnersendern des Netzwerks auflegte.

Sie nahm 1950 mit Art Mooneys Orchester beim MGM-Label auf und nahm 1953 Solo-Aufnahmen beim kleinen Vinrob-Label auf. 1959 nahm sie ein beliebtes Album mit Duke-Ellington-Songs auf, unterstützt von Mitgliedern des Ellington-Orchesters.

Baird war auch dafür bekannt, Werbe-Jingles im Fernsehen zu singen. 1956 tourte sie mit Buddy Morrows Band unter der Schirmherrschaft der Mennen Company durch Militärstützpunkte, wo sie als "Miss Skin-bracer" bekannt wurde. Mennen stellte Toilettenartikel wie Deodorants und Aftershave her. Skin Bracer war damals ihr beliebtes After-Shave-Produkt. Das Unternehmen gehört jetzt Colgate-Palmolive.

Baird blieb bis in die 1950 er Jahre als Sängerin aktiv und verbrachte Mitte des Jahrzehnts ein Jahr in England. Sie ging 1962 in den Ruhestand, als sie Emerson "Bud" Mead heiratete, den Präsidenten von Smith-Corona, berühmt für seine Schreibmaschinen. Mead starb 1976. Eugenie Baird starb 1988 im Alter von 64 Jahren an Herzversagen.
In einigen modernen Quellen wurde Bairds Geburtsdatum mit dem 18. September 1924 angegeben. Bairds Sozialversicherungsunterlagen geben jedoch als Geburtsdatum den 19. November 1923 an. Ihr Alter war in den Volkszählungsunterlagen überall angegeben. Die Volkszählung von 1930 gibt ihr Alter mit 8 Jahren an, während die Volkszählung von 1940 ihr Alter mit 16 Jahren angibt. Dieselben Volkszählungsaufzeichnungen zeigen, dass Schwester Kay Marie (Kathryn) 10 und 20 Jahre alt ist. Bei der Volkszählung von 1950 wurde Eugenie (Edith, wie sie genannt wird) angegeben (auf allen Volkszählungsformularen) betrug 27, während Kay Marie mit 29 aufgeführt wird. Im Jahr 1950 wurden beide unverheirateten Frauen bei der Volkszählung noch als Mitglieder des Haushalts ihrer Eltern erfasst.

Gruß
Heino
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 51567
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: GLEN GRAY

 · 
Gepostet: 11.03.2024 - 00:31 Uhr  ·  #23
die genauen Daten für Skip:

Skip Nelson (* 9. August 1920 in Pozzuoli, Neapel; † 31. März 1974 in West Palm Beach, Florida)

den ich mit "I don't care who knows it" - bei Glen Gray hab'

und mit "Moonlight cocktail" und "A pink cocktail for blue lady" bei Glenn Miller

---------------------------

Eugenie Baird singt bei mir z.B. bei Glen Gray den Titel "Don't take your love from me"
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 10489
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: GLEN GRAY

 · 
Gepostet: 12.03.2024 - 10:55 Uhr  ·  #24
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.