ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 29.01.2014 - 21:03 Uhr  ·  #41
Hallo,

der DJ Dewey Phillips soll den Terminus "Rockabilly" bereits 1953 in seiner Radio-Show “Red, Hot And Blue“ über den Sender WHBQ ausgestrahlt haben.

Der Begriff "Rockabilly" war bis Mitte der 50er Jahre ziemlich unbekannt. Buddy Holly und sein Freund Bob Montgomery nannten diesen Musik-Stil "Western Bop".
Elvis wurde in der Presse und auf Veranstaltungs-Plakaten als "King of Western Bop" oder "Hillbilly Cat" angekündigt. 1954 berichtete Billboard, dass sich die weißen Teenager im Süden zunehmend dem R&B zuwandten und diese als "Cat Music" bezeichneten.

Keine Spur vom Begriff "Rockabilly"!

Ab Juni 1955 ist dann der Begriff auch von den großen Schallplatten-Firmen (s.o.) übernommen worden. Sie ordneten damit Hillbilly-Bands diesem Musik-Stil zu, die stark Rock’n’Roll orientiert waren.

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 14:56 Uhr  ·  #42
Hallo Wolfgang,

ich nehme Deinen "Einspruch" entgegen. Mir ist klar, dass bei den diversen Ausführungen meinerseits
hier und da eine andere Meinung herrscht.
Es soll meine Betrachtung sein, die einen gewissen Rahmen absteckt.

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 15:00 Uhr  ·  #43
Fortgesetzt:

Hier einige Titel, die den Begriff "Rockabilly" enthalten:

Mearl Allen Rockabilly Gal (Hudson X-1019/20) November 1956

Hugo & Luigi Rocka Billy Party (Roulette 4012) Mai 1957

Joe Therrien Jr.
& His Rockets Rockabilly Boogie (Brunswick 55017) Juni 1957

Frank Curtis Rock-A-Billy-Band (Lyric 2003) Juli 1957

Johnny Burnette
Trio Rock Billy Boogie (Coral 61918) Dezember 1957

Gene McKown Rock-A-Billy Rhythm (Aggie 1001) 1958

Tex Williams Let’s Go Rockabilly

Al Jacobson Rock-A-Billie Blues

Mearl Allen Rock-A-Billy Gal

Danny & Audrey Harrison
Rock-A-Billy Boogie April 1958

Libby Dean Ding Dong Rock-A-Billy Wedding

Dick Vale and The Three Vales
Rock-A-Billy Blues

Gradie Joe and
The Western Gents Rock-A-Billie Music (Blue Moon 407) 1958

Danny &
Audrey Harrison Rock-A-Billy Boogie (Event 4273) April 1958

The Rockabilly Three Rock-A-Billy Boogie (A-B-J 7135) 1959

Al & Jim Rockabilly Music (Logan 3117) Juli 1959

Wie man sieht oder erahnen kann, sind das sehr wenige Aufnahmen, die das Wort "Rockabilly" im Titel führen, wenn man bedenkt, dass später Tausende Aufnahmen der 50er Jahre diesem Stil zugeordnet werden können. Eine Ursache kann darin liegen, dass eines der Ursprungsworte "Hillbilly" (Hinterwäldler), bei der breiten Masse nur in einer negativen Bewertung verwendet wurde. Welcher Autor oder Interpret wollte sich damit identifizieren?

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 19:41 Uhr  ·  #44
Hallo,

folglich wollten sich auch nur wenige Begleitgruppen mit dem Begriff "Rockabilly" in Verbindung bringen, z.B.:
Rusty Evans
& His The Rock-A-Billies When I’m Alone With You
(Brunswick 55031) Juli 1957

Marvin Jackson
& The Rockabilly Three (White Label)

Portuguese Joe
With The Tennessee Rockabillys
Miss Ping Pong (Surf 5016) 1957

Bob
And The Rockabillies Your Kind Of Love (Blue Chip 011) 1958

Chuck Barr
And The Rock-A-Billys Susie Or Mary Lou (Elsan 1001) 1958

Curley Jim (Morrison)
& The Billey Rocks Rock And Roll Itch (Metro 100) März 1958

Swanee & The Rockabillies Thrill Crazy (Clicks 825) 1960

Jack Kitchen
& The Rock-A-Billies Hot Rod Boogie (Jack Kitchen 12577)

Einige der vorgenannten Titel können aber dem Genre des "Rockabilly" nicht zugerechnet werden.

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 19:43 Uhr  ·  #45
Hallo,

und nun sind wir im Oktober 1957 bei den Interpreten selbst angekommen. Ein Beispiel:

Billy Rocka Listen Pretty Baby (Brunswick 55049)

Evtl. handelt es sich dabei um Jimmy Longsdon/Jimmy Lloyd.

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 19:47 Uhr  ·  #46
Hallo,

1957 brachte die 20th Century Fox den Streifen “Rockabilly Baby“ in die Kinos.

U.S. film. A mother and her two teenagers move to a small town. (The most polite teenagers on Earth!) They try to make friends but there's "something" they're hiding. The mother soon becomes well respected in the community but she has a dirty little secret—she used to be a stripper! Oh-no! A scandal breaks and causes so much commotion that the kids dance and sing! Virginia Field, Douglas Kennedy, Les Brown And His Band of Renown, Irene Ryan (Granny from the Beverly Hillbillies), Ellen Corby, Lewis Martin, Gary Vinson, Sandra Wirth, Renny McEvoy, Tony Marshall. Rockabilly Baby!

1958 erschien die low-budget-Produktion “Carnival Rock“ über Nightclubs, Gangster und Teen Romance. Für die Musik-Einlagen sorgten The Platters and several rockabilly acts like Bob Luman and his Shadows and David Houston and the Blockbusters. Also noted for appearance by the future Elvis guitarist James Burton (uncredited guitar player in the rockabilly band).

Gruß
Dietrich
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Download (1).jpg
Dateigröße: 13.77 KB
Titel: Download (1).jpg
Information:
Heruntergeladen: 0
Dateiname: Download.jpg
Dateigröße: 16.93 KB
Titel: Download.jpg
Information:
Heruntergeladen: 0
Dateiname: MPW-32742.jpg
Dateigröße: 96.62 KB
Titel: MPW-32742.jpg
Information:
Heruntergeladen: 0
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 19:51 Uhr  ·  #47
Hallo,
angekommen im revival:

Erst in den 70er Jahren begann der Begriff "Rockabilly" populär zu werden. Maßgeblichen Anteil daran hatten die Wiederveröffentlichungen auf Collector Records und später White Label Records. Auch Ronnie Weiser mit seinem Rollin‘ Rock-Label ließ zahlreiche Rockabilly-Interpreten wieder aufleben. Aber nicht in jedem Rockabilly-Album ist auch Rockabilly drin!

Nachdem die britische Band Matchbox 1979 auf Magnet 6.12648 den Titel “Rockabilly Rebel“ auf den Markt warf, der sich zu einem Hit entwickelte, ging es mit unzähligen Neo-Rockabilly-Bands weiter, die wie Pilze aus dem Boden schossen, und nicht nur in England.

Werner Voss berichtete im November 1979, „dass Rock & Roll sehr wohl eine lebende Musikart ist, beweist neben den zahlreichen neuen Gruppen ein Phänomen, dass es in England seit Anfang der 70er Jahre gibt, und das in einigen Ansätzen auch bei uns - zumindest in Hamburg - zu beobachten ist: die Rockabilly-Fans. Das sind in erster Linie Jugendliche, die die Rock & Roll-Zeit nur vom Hörensagen kennen, die aber - jetzt wieder bezogen auf England - die Tradition der Teddy Boys der 50er Jahre fortsetzen. In den so genannten Drape-Jackets, in Röhren hosen und Kreppschuhen halten sie sich wie die Weltmeister bei Konzerten und Disco-Veranstaltungen. Außer Rockabilly - dem weißen Südstaaten Rock & Roll - lassen sie nichts gelten“.
Von einem solchen Rockabilly-Fanatiker singt die englische Gruppe Matchbox auf ihrer Single: “Rockabilly Rebel”.

US-Künstler, die in den 50er Jahren Rockabilly gespielt hatten, ohne es selbst gewusst zu haben, kamen nach Europa und wurden als Rockabilly-Stars gefeiert. Darunter gab es dann auch nicht wenige, die von sich behaupteten, den Rockabilly entwickelt oder gar erfunden zu haben, allen voran Charlie Feathers, der sich das Etikett "King of Rockabilly" selbst angeheftet hatte. Alles was nun schnell gespielt wurde, möglichst auf akrobatische Weise durch einen slap-Bass unterlegt war, ging als Rockabilly-Music durch. Die Szene in den USA hinkte derweil etwas hinterher, zog dann aber im Laufe der Jahre nach. Das größte Festival dieser Art, bei dem fast alle noch damals lebenden Alt-Stars mitwirkten, fand vom 07.-12. September 2002 im Oneida Casino in Greenbay/Wisconsin statt.

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 7831
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: ROCKABILLY - wann und wo tauchte dieser Name zuerst auf?

 · 
Gepostet: 31.01.2014 - 19:53 Uhr  ·  #48
Hallo,

durch den Matchbox-Titel “Rockabilly Rebel“ kam der Rockabilly auch nach Deutschland. Ted Herold sang die deutschsprachige Cover-Version als “RockabillyWilly“: “Rockn’ Rockabilly Willy liebt Rockn’roll Rockabilly Willy findet Elvis toll Rockabilly Willy ist ein Rebell, für die Rockabilly Music pfeift er auf den Rest der Welt“.

Das war’s dann schon!

Gruß
Dietrich
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: 35.JPG
Dateigröße: 24.12 KB
Titel: 35.JPG
Information:
Heruntergeladen: 0
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.