JEAN CHAPEL

 
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 04.11.2009 - 16:37 Uhr  ·  #1
Hallo an Alle, Jean Chapel ist als "SUN" - Artistin weitgehend bekannt, umso unbekannter dürfte die anliegende deutsche RCA-Übernahme sein. Durch Sam Phillips Verkauf der Mastertapes an den RCA - Konzern gelangte die "SUN"- Übernahme so auch zur TELDEC, sicher die Einzigste Hierzulande, oder was sagt das Forum ? Flipside "I won`t be rockin`tonight", RCA 47-6681. Rockige Grüsse, Dr. M.
Anhänge an diesem Beitrag
a.JPG
Dateiname: a.JPG
Dateigröße: 113.58 KB
Titel: a.JPG
Information:
Heruntergeladen: 180
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 22441
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 04.11.2009 - 21:44 Uhr  ·  #2
Hallo Doktor!
Es gibt nur noch eine zweite Single von Jean Chapel auf RCA Victor, die ist aber nach meinem derzeitigen Wissensstand von TELDEC nicht übernommen worden
Keep Searchin'
Gerd
Anhänge an diesem Beitrag
k-chapel 2.JPG
Dateiname: k-chapel 2.JPG
Dateigröße: 65 KB
Titel: k-chapel 2.JPG
Information:
Heruntergeladen: 156
k-chapel 1.JPG
Dateiname: k-chapel 1.JPG
Dateigröße: 65.32 KB
Titel: k-chapel 1.JPG
Information:
Heruntergeladen: 134
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ocholt
Homepage: rocknroll-schallpl…
Beiträge: 21877
Dabei seit: 07 / 2006
Betreff:

Jean Chapel

 · 
Gepostet: 04.11.2009 - 22:33 Uhr  ·  #3
...und winziger Beitrag von mir: ein Foto von Jean Chapel!

Hardi
Anhänge an diesem Beitrag
JEAN CHAPEL_PIC#001.jpg
Dateiname: JEAN CHAPEL_PIC#001.jpg
Dateigröße: 316.16 KB
Titel: JEAN CHAPEL_PIC#001.jpg
Information: Jean Chapel - Foto
Heruntergeladen: 145
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ocholt
Homepage: rocknroll-schallpl…
Beiträge: 21877
Dabei seit: 07 / 2006
Betreff:

JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 18.05.2010 - 15:20 Uhr  ·  #4
JEAN CHAPEL - ALS SUN INTERPRETIN.

Collagen von rockinpete

Hardi
Anhänge an diesem Beitrag
JEAN CHAPEL - WELCOME TO THE CLUB_IC#001.jpg
Dateiname: JEAN CHAPEL - WELCOM … #001.jpg
Dateigröße: 189.22 KB
Titel: JEAN CHAPEL - WELCOME TO THE CLUB_IC#001.jpg
Information: JEAN CHAPEL - WELCOME TO THE CLUB
Heruntergeladen: 214
JEAN CHAPEL - I WON'T BE ROCKIN' TONIGHT_IC#001.jpg
Dateiname: JEAN CHAPEL - I WON' … #001.jpg
Dateigröße: 119.91 KB
Titel: JEAN CHAPEL - I WON'T BE ROCKIN' TONIGHT_IC#001.jpg
Information: JEAN CHAPEL - I WON'T BE ROCKIN' TONIGHT
Heruntergeladen: 172
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 22441
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 18.05.2010 - 17:55 Uhr  ·  #5
...... und das war auch die einzige SUN. Bei RCA VICTOR hatte sie doppelt soviel Veröffentlichungen.
1963 startete sie erst ihre nächste Single-Aktion auf SMASH (eine Single), aber 1966 ging es dann richtig los: sechs Singles bis 1968 auf CHALLENGE. Die Jahre1969 und 1970 waren wieder ruhiger, denn sie wurden lediglich mit je einer KAPP-Single beehrt.
Ihre Singles bis 1962:
SUN
07 56....244....JEAN CHAPEL..Welcome To The Club (U 196)/I Won't Be Rockin' Tonight (U 197) (dann RCA VICTOR 6681)
RCA VICTOR
10 56....47-6681....JEAN CHAPEL..Welcome To The Club (G2WW 7278)/I Won't Be Rockin' Tonight (G2WW 7279) (SUN 244)
04 57....47-6892....JEAN CHAPEL..Oo-Ba La Baby (H2WW 0671)/I Had A Dream (H2WW 0672)

Noch ein kleiner Hinweis für die LP- und EP-Fans. Möglicherweise war sie auf eurem Gebiet etwas aktiver, darüber habe ich aber leider keine Daten
Keep Searchin'
Gerd
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 22441
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 07.10.2010 - 22:01 Uhr  ·  #6
In meiner Sammlung befindet sich eine australische DECCA von Matty O'Neil und da ich über diese Dame nur Obskures fand, wollte ich sie im Forum vorstellen mit dem Hintergedanken, von euch etwas mehr von ihr zu erfahren. Plötzlich öffnete sich ein Tor (nur bildlich gesprochen) und es erschien eine Dame, die sogar schon ein eigenes Buchstaben-Forum bei uns hatte und von der wir glaubten, dass es nur zwei, drei Singles von ihr gibt. Hier folgt nun die Auflösung
Kurz-Bio:
Jean Chapel wurde am 6. Mai 1925 in Lester County, Kentucky, als Opal Jean Amburgey geboren und verstarb am 12. August 1995 in Florida. In den Fünfzigern lernte sie den Country-Musiker Salty Holmes kennen,
http://www.rocknroll-schallpla…lty+holmes
den sie dann später auch heiratete. Sie trat schon sehr früh, unter anderem auch mit ihrer Schwester Irene, die unter den Namen Martha Carson später selbst eine Gesangskarriere machte, in Gesangsgruppen auf. Ihre Solo-Veröffentlichungen gab es unter diversen Pseudonymen wie Jan Amber, mit ihrer Schwester Martha Carson als The Amber Sisters, Matty O'Neal, auch zusammen mit ihrem späteren Ehemann als Matty & Salty und so weiter und so fort.
Ihre 45 RPM-Singles bis 1962:
LONDON (C&W-Serie)
05 50....16023....MATTY O'NEIL..Don't Sell Daddy Any More Whisky/Little Rusty
08 50....16038....MATTY O'NEIL..Whiskey Took My Daddy Away/What's This World Coming To (dann 30292)
LONDON (Film- und Comedy-Serie)
?? ??....30292....MATTY O'NEIL..Whiskey Took My Daddy Away/What's This World Coming (16038)
KING
06 51....45-963....MATTY O'NEIL..Hiccough Song/My Little Son's Plea
08 51....45-982....MATTY O'NEIL..Stuck With Love/Divorces
01 52....45—1033....SALTY HOLMES with MATTY O'NEIL..Our Love Is Gone/Shackles And Chains
03 52....45—1052....MATTIE, MARTHIE & MINNIE..You Can't Live With 'Em/Tennessee Memories
03 52....45—1056....SALTY HOLMES with MATTY O'NEIL..My Worst Mistake/Echoes Over The Smokies
CAPITOL
11 52....F2289....THE AMBER SISTERS *)..Lonesome Road Blues/When I Want Lovin' Baby, I Want You
03 53....F2394....THE AMBER SISTERS *)..I've Waited Too Long/One More Time
07 53....F2538....THE AMBER SISTERS *)..Cherokee Eyes (45 10761)/Useless (--------)
12 53....F2684....THE AMBER SISTERS *)..Look What Followed Me Home/So Tired Of Your Runnin' 'Round
*) Matty O'Neal & Martha Carson
M-G-M
09 53....K11572....SALTY & MATTY..Wake Up, Little Boy Blue/Long Time Gone
HICKORY
09 54....45-1015....OPAL JEAN..Tennessee Courtin' Time/That Done It
05 55....45-1023....OPAL JEAN..You Gave Me Your Name/Part Of Your Heart
SUN
07 56....244....JEAN CHAPEL..Welcome To The Club (U 196)/I Won't Be Rockin' Tonight (U 197) (dann RCA VICTOR 6681)
RCA VICTOR
10 56....47-6681....JEAN CHAPEL..Welcome To The Club (G2WW 7278)/I Won't Be Rockin' Tonight (G2WW 7279) (SUN 244)
04 57....47-6892....JEAN CHAPEL..Oo-Ba La Baby (H2WW 0671)/I Had A Dream (H2WW 0672)
CLEFF-TONE
04 59....Tone 1007....JAN AMBER WITH ORCH. & CHORUS..Waiting (CT 157)/Tone 1008....JAN AMBER WITH ORCHESTRA..The Little Martian (CT 158)
CREST
04 62....45-1100....JEAN CHAPEL..It Hurts Me/Turn Around And Walk Away

Keep Searchin'
Gerd
Anhänge an diesem Beitrag
k-o'neil 2.JPG
Dateiname: k-o'neil 2.JPG
Dateigröße: 56.76 KB
Titel: k-o'neil 2.JPG
Information:
Heruntergeladen: 156
k-o'neil 1.JPG
Dateiname: k-o'neil 1.JPG
Dateigröße: 58 KB
Titel: k-o'neil 1.JPG
Information:
Heruntergeladen: 132
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kassel
Homepage: ralfs-radio-blog.b…
Beiträge: 3207
Dabei seit: 01 / 2008
Betreff:

Matty O'Neal - London

 · 
Gepostet: 08.10.2010 - 01:29 Uhr  ·  #7
Hallo Gerd,

deine letzte Platte von Matty O'Neal gab es auch als britische London-Single ...

Gruß Ralf
Anhänge an diesem Beitrag
London 1037B (UK).jpg
Dateiname: London 1037B (UK).jpg
Dateigröße: 156.71 KB
Titel: London 1037B (UK).jpg
Information:
Heruntergeladen: 122
London 1037A (UK).jpg
Dateiname: London 1037A (UK).jpg
Dateigröße: 209.84 KB
Titel: London 1037A (UK).jpg
Information:
Heruntergeladen: 145
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Kassel
Homepage: ralfs-radio-blog.b…
Beiträge: 3207
Dabei seit: 01 / 2008
Betreff:

Jean Chapel - Canada

 · 
Gepostet: 08.10.2010 - 01:31 Uhr  ·  #8
... canadische RCA-Pressung (Record Prevue) ...

Gruß Ralf
Anhänge an diesem Beitrag
RCA 47-6681 (Canada).jpg
Dateiname: RCA 47-6681 (Canada).jpg
Dateigröße: 178.73 KB
Titel: RCA 47-6681 (Canada).jpg
Information:
Heruntergeladen: 127
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ocholt
Homepage: rocknroll-schallpl…
Beiträge: 21877
Dabei seit: 07 / 2006
Betreff:

JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 08.10.2010 - 08:54 Uhr  ·  #9
JEAN CHAPEL

...ETWAS AUS DER WERBEABTEILUNG...

HARDI
Anhänge an diesem Beitrag
Jean Chapel_Welcome To The Club_I Won't Be Rockin' Tonight_BB-561013.jpg
Dateiname: Jean Chapel_Welcome  … 1013.jpg
Dateigröße: 161.53 KB
Titel: Jean Chapel_Welcome To The Club_I Won't Be Rockin' Tonight_BB-561013.jpg
Information: JEAN CHAPEL - BB - WELCOME TO THE CLUB
Heruntergeladen: 119
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 22441
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 08.10.2010 - 12:44 Uhr  ·  #10
Noch etwas Info zur LONDON-Single aus England

Die Schellacks von Matty in England:
LONDON (GB)
06 51....L 1037....MATTY O'NEIL..Don't Sell Daddy Any More Whiskey/Little Rusty (LONDON 16023)
10 51....L 1095....MATTY O'NEIL..Whiskey Took My Daddy Away/What's This World Coming To? (LONDON 16038)
Von allen 78 RPM-Veröffentlichung bis September 1952 auf LONDON war die folgende die Einzige, die als 45 RPM wiederveröffentlicht wurde:
10 54....45-L 1037....MATTY O'NEIL..Don't Sell Daddy Any More Whiskey/Little Rusty (LONDON 16023)

Diese eine Veröffentlichung dürfte in England und auch in Australien sehr populär gewesen sein.
Keep Searchin'
Gerd
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 8977
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 24.04.2011 - 00:17 Uhr  ·  #11
Hallo,

schriftlich und zusammengefasst:

Jean Chapel (Opal Jean Amburgey), Sängerin; ihre folgenden Titel sind auch auf RCA Records erschienen. Weitere Pseudonyme: zusammen mit ihren Schwestern als Amburgey Sisters, Mattie(y) O’Neal, Mattie Blonde, Opal Jean Holmes, Opal Jean Calongne und Jean Amber
244 Welcome To The Club (Mae Boren Axton)
244 I Won't Be Rockin' Tonight

Jean Chapel wurde am 06. März 1925 als small-town girl in Goose Creek nahe Neon/Kentucky geboren. Da gab es nur ein Lebensmittelgeschäft, eine Apotheke, ein winziges Kaufhaus und ein Kino, das war’s, sonst nichts Erhellendes. Ihre frühen Jahre verbrachte sie mit ihren Schwestern Bertha (* 1917) und Irene Ethel (* 1921) und drei jüngeren Brüdern. Ihre Eltern sangen im Quillen Gospel Quartet. Früh interessierte sich Opal Jean für die Musik, sang im Familien-Quartett und spielte auf dem Banjo und der Mandoline. Im Süden bestritten sie Kirchenauftritte und Amateur-Auftritte. 1937 trat sie mit ihren Schwestern als The Sunshine Sisters in der Radiostation WHIS in West Virginia auf. Sie sangen Pop-, Country- und auch wenige Blues-Titel. Nachdem sie in der Radiostation WLAP in Lexington/Kentucky aufgetreten waren, begannen sie professionell an Shows teilzunehmen.
1940 verbündeten sich die Amburgey Schwestern mit den Coon Creek Girls und bildeten die Hoot Owl Holler Girls. Der Act fiel auseinander, als die Schwestern heirateten. Bertha trat in der Folge als James and Martha Carson auf. In der Folge zog sich Jean für fünf Jahre in ihr Zuhause zurück.

Als 19jährige kehrte sie 1944 in die Musik zurück und bekam einen Solo-Auftritt im Renfro Valley Barn Dance, einem Radioprogramm aus Mount Vernon/Kentucky. Diese Tätigkeit übte sie einige Jahre aus. Für Auftritte in der National Barn Dance Show des Senders WLS in Chicago nahm sie das Pseudonym Mattie(y) O’Neal an. 1948 war dann insoweit ein highlight, da sie erstmals in der GrandOle Opry auftreten konnte. Kurz darauf traf sie in Atlanta auf den Harmonikaspieler Floyd "Salty" Holmes, sie verliebten sich und heirateten 1949. Sie gründeten das Duo Salty & Mattie und sie spielten mit verschiedenen Country-Gruppen. Dann wechselte das Duo zu London Records, die 1947 von der Firma British Decca gegründet worden war. Jean begann zu der Zeit unter ihrem Pseudonym auch an zu Komponieren. Erste zwei Schallplatten erschienen im Mai 1950, die zweite davon 1951 als Schellack-Scheibe in GB. 1951 wechselten sie zu King Records. Inzwischen hatten sich auch die drei Schwestern wieder zusammengetan und recordeten auch für King Records als Mattie, Marthie & Minnie. Mattie/Jean übernahm jeweils die Leadstimme.

Ihre Schwester Irene Ethel ("Martha") wurde 1951 von ihrem Mann geschieden und schloss sich im April Bill Carlisle an. Als sich dieser wieder mit seinem Bruder Clifford Raymond vereinigt hatte, war eine neue Gruppe, The Carlisles, geboren.

Anfang 1952 stand Jean mit "Ramblin’" Tommy Scott in den King Studios und spielte einige Hillbilly-Songs ein. Jean’s Gatte, Salty, spielte derweil in sieben Western-Filmen, u.a. mit Größen wie Tex Ritter. Jean/Mattie und Salty trafen sich auch immer wieder mit dem Familienmitglied Bertha/Martha Carson, um an Sessions für Martha Carson an The Gospel Singers teilzunehmen.

Gegen Ende des Jahres 1952 nahmen die Schwestern unter ihrem neuen Namen The Amber Sisters für Capitol Records auf: Mattie Blonde wieder mit ihrer Schwester Martha (Vocal Duo The Amber Sisters) und einer Minnie zu dem Vocal Trio The Amber Sisters. Schallplatten erschienen bis ins Jahr 1954.

Im April 1953 wechselten Salty & Mattie zu MGM Records. Im April 1954 ging Jean zu den neu gegründeten Hickory Records. Hier benutze sie für zwei Schallplatten den neuen Namen Opal Jean, ehe sie mit Auftritten in Nightclubs begann. Sie erzielte einige Erfolge und konnte mit Gitarre, Bass, Banjo und Violine bewundert werden. Eine andere Spezialität war es von ihr, führende Country-Stars zu imitieren. Bei einem ihrer Auftritte kam sie mit The Snearly Ranch Boys zusammen. In der Folge erhielt sie einen Vertrag bei Sun Records.

Ihre Sun-Single 244 erschien im Mai 1956. Die Begleitmusiker bei diesen beiden Titeln sind unklar, bis auf die Mitwirkung des Gitarristen Grady Martin. Unklar ist überhaupt, ob die Aufnahme gekauft oder geleast wurde. Mit ihrer Single errang sie jedenfalls so viel Beachtung, dass sie Auftritte im NBC-TV und der Alan Freed Show im Brooklyn Paramount Theatre bekam. Sie tourte mit Carl Perkins und traf auf Elvis Presley: „He was a warm, caring person, very intelligent and spiritually minded.“ Jean Chapel, angekündigt als "America’s Female Elvis Presley" kam in diesen Jahren viel in den Clubs herum. Die Kritiken waren durchweg gut: „Jean incorporates a bit of spirited rock’n’roll in her act“. Auf einigen Plakaten wurde sie als "Queen of the Rock & Roll" angekündigt. Bei der weiblichen Country Music-Gilde kam ihre Hinwendung zum Rockabilly und Rock’n’Roll nicht gut an. Es kam schon mal zu Protesten von Frauen gegen das "blonde Sex-Symbol". Jean ließ sich aber nicht beirren, sie trug enge Hosen, hochhackige Schuhe und dekolltierte Oberteile.

Ihre Sun-Veröffentlichung wurde später nochmals durch RCA 47-6681 veröffentlicht. Hier wurde dann 1957 trotz eines hohen Werbeaufwandes lediglich eine zweite Single mit “Oo-Ba La Baby“/“I Had A Dream“ aufgenommen. Sollte beim Label ein weiblicher Gegenpart zu Elvis verhindert werden? Der Titel “Oo-Ba La Baby“ wurde original von Mamie van Doren interpretiert.

Wie der letztgenannte Titel “I Had A Dream“, sie hatte den Traum, weitere Schallplatten aufzunehmen. Und so kam es dann, dass Jean Chapel (Opal Jean Calongne) am 18. Januar 1963 wieder in den Aufnahmestudios auftauchte. Sie war für das Mercury-Sublabel Smash Records verpflichtet, welches inzwischen auch die Sun-Künstler Jerry Lee Lewis, Charlie Rich und Dickey Lee für sich gewinnen konnte. Produzent und Arrangeur bei diesen Aufnahmen war Bill Justis.
Im Herbst 1963 wirkte sie im Background-Gesang bei Aufnahmen ihrer Schwester Martha Carson für Sims Records mit.

Als sie im Jahre 1966 zu Challenge Records gewechselt war, war sie gleichzeitig vom Rockabilly wieder zur Country Musik zurückgekehrt. Im Zeitraum von zwei Jahren wurden sechs Singles herausgebracht. Weitere Titel verblieben in den Archiven.

Am 16. Juli 1969 fand ihre erste Session für ein weiteres Label, Kapp Records, statt. Die zweite Sitzung war am 13. November 1969 anberaumt. Es wurden jeweils vier Titel aufgenommen, allerdings je nur zwei Titel veröffentlicht. Die Produktionen wurden von Walter Haynes geleitet. Damit war das Ende der Schallplattenaufnahmen durch Jean Chapel erreicht.

1963 Smash Records 1829 “Don’t Let Go“/“Your Tender Love“
1966 Challenge 59350 “Tell It Like It Is“/“I’m Your Woman“
1967 Challenge 59362 “You Can Take Me“/“Stamp Of Loneliness“
1967 Challenge 59370 “In The Reach Of Your Arms“/“This Waltz Is Mine“
1967 Challenge 59376 “Hungry Eyes“/“Green Paper“
1967 Challenge 59381 “Dino’s TV Door“/“If I Never Get You“
1968 Challenge 59386 “See And Ye Shall Find“/“Really Go For You“
1969 Kapp 2034 “Bluebird Ridge“/“I Started Loving You Again“
1970 Kapp 2082 “I’m Your Woman“/“The Roll Call“

In den nächsten Jahren konzentrierte sich Jean Chapel mehr auf das Komponieren. Als Autodidaktion sang sie ihre Melodien-Ideen in einen Tonbandrecorder. In ihren besten Jahren schrieb sie 10-12 Titel in einer Woche. Sie wurde als Autorin von Bob Tubert für Regent Music in Nashville verpflichtet und produzierte mit “Lonely Again“-1967 # 1 für Eddy Arnold auf RCA Victor 9080, “Lay Some Happiness On Me (Open Up The Door“ (interpretiert 1968 von Dean Martin auf Reprise 0703 oder Bobby Wright-Sohn der Country-Legenden Johnny Wright und Kitty Wells-# 44 auf Decca 32107) und 1972 “To Get To You“ für Jerry Wallace auf Decca 32914 einige Hits. Diese Titel hatte sie teilweise für Challenge Records selbst aufgenommen, jedoch ohne veröffentlicht zu werden. Ihre weiteren Kompositionen hießen u.a. “Lonesome Road Blues“-1960 # 21 mit Jimmie Skinner, “Call Me Anytime“, “Tell Him Tonight“, “Wild Warm And Wonderful“, “Love After Love“, “No Time Like The Present“, “Cherokee Eyes“, “Your Tender Love“-1963 mit Jean Chapel, “My Worst Mistake“ oder “You’ve Gotta Have A Heartbreak“.
Später wechselte sie nach Gallatin/Tennesse und schrieb für Bill Beasley und seine Pippenway Music. Sie schrieb im Laufe ihrer Karriere über 500 Songs für andere Interpreten.

Jean’s Tochter Lana Rondelle Holmes veröffentlichte ihre erste Single als Country-Sängerin 1968 für Monument Records. Jean’s jüngerer Bruder Lloyd (Don Chapel) brachte seine junge Frau Virginia Wynette Pugh nach Nashville, wo sie unter dem Namen Tammy Wynette (+ 06. April 19998) ein großer Country-Star wurde. 1969 hatte sie in zweiter Ehe George Jones geheiratet. Don Chapel hatte für George Jones den Hit “When The Grass Grows Over Me“ geschrieben. Eine seiner weiteren Erfolgs-Kompositionen hieß “Misty Morning Rain“.
Sie verstarb am 12. August 1995 im Alter von 70 Jahren in ihrem Haus in Florida an den Folgen eines Krebsleidens. Bis in die letzten monate ihres Lebens hatte sie Songs geschrieben, zum Schluss in Partnerschaft mit ihrer Tochter.

Gruß
Dietrich
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hannover
Beiträge: 8977
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: JEAN CHAPEL

 · 
Gepostet: 16.05.2011 - 11:36 Uhr  ·  #12
Hallo,

ergänzend eine Frage:

Bei Bill Justis berichtete ich:

Nach dem Weggang von Sam Phillips folgte 1959/60 ein Zwischen-Aufenthalt bei Play Me, einem Label ebenfalls aus Memphis/Tennessee, welches durch einen lokalen Geschäftsmann aus Memphis finanziert wurde. Bill Justis wurde die Leitung übertragen.

Das Label ging dann pleite und konnte neben den Aufnahmen von Bill Justis lediglich auf zwei Singles von Buddy Shepard und eine Veröffentlichung von Jean Chapel (Kollegin aus dem Sun-Stall) zurückblicken.


Weiß jemand etwas über die Jean Chapel-Platte etwas? Taucht in der Discographie von Gerd nicht auf.

Gruß
Dietrich
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.