Jan & Dean - US LP's

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 37602
Dabei seit: 10 / 2008
Betreff:

Re: Jan & Dean - US LP's

 · 
Gepostet: 18.06.2015 - 03:44 Uhr  ·  #17
1. Jan Berry - Skateboard Surfin' U.S.A.
2. Jan Berry & The Alohas - Rock City
3. Jan Berry and Brian Wilson - Don't You Just Know It
4. Jan Berry - Little Queenie
5. Jan Berry - That's The Way It Is
6. Jan & Dean - Totally Wild
7. Jan & Dean - Fun City
8. Jan Berry - Tinsel Town (Hitch-A-Ride to Hollywood)
9. Jan Berry - Mother Earth
10. Jan Berry - Sing Sang A Song
11. Jan Berry - Blow Up Music
12. Jan & Dean - The Best Love Ever
13. Jan & Dean - Hawaiian Mirage
14. Our Gang - Theme From Leon's Garage
15. Jan & Dean - Girl, You're Blowing My Mind
16. Jan Berry and Jill Gibson - Tomorrow's Teardrops
17. Jan & Dean - Coke Jingle
18. Jan & Dean - Fan Tan
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Jan & Dean - Rarities.jpg
Dateigröße: 112.32 KB
Titel: Jan & Dean - Rarities.jpg
Information:
Heruntergeladen: 51
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1114
Dabei seit: 05 / 2014
Betreff:

Jan & Dean "live" - previously surpressed

 · 
Gepostet: 20.05.2019 - 08:26 Uhr  ·  #18
Auf der Doppel LP "The Jan & Dean Antholy Album" aus 1971 (Cover siehe Seite 2)
erscheint auf Seite 4 ein 1965 aufgenommener Studio Live Mitschnitt (previously suppressed)
mit Witzen, Späßen, Raucher Husten, Rülpsern, Geschreie von Teenagern, Einblenden von
Tonschnipseln in die Lieder, spontane Textänderungen usw.
Eine Vorstellung der "offiziellen" Jan & Dean Band beim Track "Brasss Section Intro",
bei der "Rhyhm Section Intro" wird Tommy Tesdesco als "the world´s oldest teenager"
und Hal Blaine als "the world´s most famous drummer" vorgestellt.
Ich habe die LP als US Presung 1973 für 35 DM gekauft und diese Seite heute zum
ersten Mal wieder seit dem Kauf gehört - was etwas über meine Wertschätzung
dieses Klamauks aussagt.
Titel:
Pigeon Joke
Brass Section Intro
Dead Man´s Curve
Beatle Part Of Our Portion
Rhythm Section
Michelle (gesungen von Dean Torrence)
Whistling Dixie
Than You Dean
Hide Your Love Away
Let´s Hang On, Might As Well
Hang On Sloopy
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: k-Label Seite 3 UA D …  001.jpg
Dateigröße: 83.82 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 54
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1114
Dabei seit: 05 / 2014
Betreff:

Wer hat wirklich gesungen??

 · 
Gepostet: 16.08.2019 - 09:56 Uhr  ·  #19
Mitte der 1970iger Jahre hatte in den U.S.A. ein Mark Plummer,
im bürgerlichen Leben Marine Soldat, den Ripped Baggies Club
gegründet und mich gefragt, ob ich die deutsche Sektion übernehmen kann.
Gesagt getan. Nun, in Deutschland war mit einem JAN & DEAN Fanclub
seinerzeit nicht viel anzufangen, deshalb habe ich ihn als „International Surf Music Appreciation Society“
ergänzt und versucht, interessierten Sammlern
günstig Platten zu besorgen und mit Neuigkeiten zu "füttern".
Mark hatte mich bereits damals darauf hingewiesen, dass es Unterschiede bei den
Aufnahmen gibt, die sich auf einer Mono oder Stereo LP befinden und somit
ein Fan alle verschiedenen Formate benötigt.
Aus Geldmangel war mir dies nicht möglich, aber es kamen ja auch so einige
Bootleg LPs seinerzeit auf den Markt, die ich mir besorgt habe.
In dem Buch „Liberty Records“ von Michael „Doc Rock“ Kelly
(Taschenbuch Ausgabe 2014, Vol.1, Seite 206)
werden zusätzlich Informationen mitgeteilt, die zum Teil (für mich jedenfalls)
überraschend und neu sind. Ich zitiere:
„ There was no music more exciting than Jan & Dean records in 1964. The sound effects, the fast tempo, and the tight harmonies all made the terrific music. One thing that made Jan & Dean records so energetic was that Jan used two trap sets for his sessions. Originally, he had tried having ace drummer Hal Blaine overdub his drums, playing the same licks twice, synchronized on tape. Not satisfied with the results, he had Earl Palmer come to the sessions as well as Hal. Together they rehearsed until they were playing their drums in perfect synch. This pioneering effort on the part of Jan is just one of the things that set Jan & Dean records apart from other similar records of the era.
What no one knew at the time was that Jan & Dean were not a duo, but actually a “supergroup,” made up of hit artists, session singers, songwriters and session musicians. Jan, as leader of the group, was on all but a handful of LP cuts. Dean, as second banana, was on somewhat fewer cuts, and in fact his voice was missing from many of their hits, thanks to Jan´s studio mixing techniques. Some of the Liberty hits Dean´s voice is not on include “Surf City”, “Little Old Lady (From Pasadena),” “Sidewalk Surfin´,“”You Really Know How To Hurt A Guy,” and “I Found A Girl.”
Anyone who listens to the session outtakes (available at one time on bootleg albums) of “Little Old Lady” and compared them to the 45 can hear that the falsetto voice and parts are entirely different. Dean was there for the sessions but mixed down on the final track, along with some trumpet parts. It is also clear that Dean is on a great many – the vast majority of – singles and album tracks. To Jan & Dean fans, singles like “Surf City” have always been a relatively
minor importance and interest; it has been the LPs that have entertained and interested fans. ….
But Jan´s girlfriend (and at one time a replacement for Michelle in the Mamas and Papas), Jill Gibson, did the high notes on ”Easy As 1,2,3.”
Brian Wilson and Phil Sloan did them on “Surf City.” Phil did them on “I Found A Girl” and apparently on “Sidewalk Surfin´” and “Little Old Lady.” Neither Jan nor Dean is on “Move Out, Little Mustang.” Tony Muchello was part of a singing group called the Matadors. The Matadors sang background on Jan & Dean´s LP .Surf City. Tony sang lead with Jan on the “Surf City” hit single.”

Ich habe den Text hier zitiert, weil er einen sehr guten Eindruck über Erkenntnisse der Studioarbeitet bringt,
die erst lange nach den originalen Aufnahmen der Öffentlichkeit bekannt geworden sind.
Zudem zeugt es von der Güte des Buches, da auch viele andere Interpreten
entsprechend gewürdigt werden.
Immerhin hat Michael 60 Interpreten für das Buch interviewen können.
Auch wenn der Stand der Erkenntnisse von Michael Kelly Anfang der 1990iger Jahre ist,
hat sich an den "Wahrheiten" aus den 1960igern ja nichts geändert.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 96
Dabei seit: 06 / 2011
Betreff:

Jan & Dean

 · 
Gepostet: 18.08.2019 - 16:35 Uhr  ·  #20
"Move out Little Mustang" wird von P.F.Sloan und Steve Barri gesungen, Jan & Dean waren nicht beteiligt.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wien
Beiträge: 20134
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Jan & Dean - US LP's

 · 
Gepostet: 18.08.2019 - 17:30 Uhr  ·  #21
. . . aber auch nicht unter ihren Namen, sondern auf der Single vom Mai 1964 als Rally-Packs.

Keep Searchin'
Gerd


Aus dem Netz:
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Rally-Packs 1.jpg
Dateigröße: 87.17 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 535
Dateiname: Rally-Packs 2.jpg
Dateigröße: 90.66 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 538
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1114
Dabei seit: 05 / 2014
Betreff:

Dean´s Einschätzung und Enthüllungen

 · 
Gepostet: 28.08.2019 - 09:41 Uhr  ·  #22
In dem Buch "Liberty Records 1955 - 1971, Seite 498)" von Michael Kelly erkärt Dean,
dass bei der LP "Command Performance" lediglich die Begleitband (Mitglieder der
Wrecking Crew, Ergänzung von Rüdiger) und die Zuschauer Reaktionen live waren. Der Gesang von Jan
und Dean wurde hinterher eingeblendet, weil sie sonst nicht hörbar gewesen wären.
Deshalb sind auch die Kommentare zwischen den Liedern auf einen Satz gekürzt worden.

Die LP "Filet Of Soul" (der Titel wurde ausgewählt, weil es andere "Soul" LPs von Gruppen
wie den Beates (Rubber Soul), Righteous Brothers (Blue-Eyed Soul)
und James Brown (Soulful Soul) gab.
Es sollte eine Spaß LP mit lediglich drei Titeln sein, der Rest sollten Spaßaufnahmen sein, wie
sie dann 1971 als Seite 4 der Doppel LP "Jan & Dean Anthology Album" heraus gekommen sind.
Liberty hatte das Angebot abgelehnt, auch die Erweiterung auf 6 Titel wurde verworfen.

Nach dem Unfall von Jan im April 1966 wurde die LP "Filet Of Soul" ohne die Einwilligung
von Dean Torrence veröffentlicht. Dean stimmt Michael Kelly zu, dass es sich um eine
grottenschlechte Platte handelt, die ihm überhaupt nicht gefällt.

Auf Michael Kelly´s Frage nach dem Background Text bei "Dead Man´s Curve", Stophe 2 erzählt Dean,
dass die Carpenters (Dead Man´s Curve befindet sich auf einer ihrer LPs)
ihn angerufen hätten, weil sich auch nicht verstehen konnten, was da gesungen wird.
Hier nun seine Erklärung ( Seite 481):
" Slippin´and-a slidin´
driftin´and broad slidin´ /
Slippin´and-a slidin´
driftin´ and broad -slidin´ "
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.