Forum durchsuchen:
Erweiterte Suche »


Navigation
Home »
Foren-Übersicht »
Letzte Beiträge »
Kalender »
Karte »
Links »
Mitgliederliste »
Benutzergruppen »
FAQ »
Private Nachrichten »
Statistik »

R & R - Ära
Ankündigungen
Allgemein
Schallplatten-Label
Elvis Presley
Engl.-sprachig & Instrum.
ORIGINAL & Dt.- VERSION
The Legendary Joe Meek
Phil Spector
Cliff & The Shadows
The Spotnicks
Tauschecke
Tipps & Tricks

BEAT - Ära
YEAH, YEAH, YEAH
BEATLES & MERSEYBEAT
BEACH BOYS & SURF
ROLLING STONES
TAMLA MOTOWN
ENGL-SPRACHIG & INSTRUM.

POP
50er JAHRE INTERPRETEN - nicht englisch
60er JAHRE INTERPRETEN - nicht englisch
GRAND PRIX

DOWNLOADS
Downloads




Foren-Übersicht
Impressum  |  Registrieren  |  Fotogalerie  |  Login
ROYALTONES
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » restliche Interpreten mit R Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
ROYALTONES
Autor Nachricht
DieterM



Anmeldedatum: 06.03.2005
Beiträge: 26906

Beitrag Antworten mit Zitat
Den "Poor Boy" gab es auch in Südafrika auf London PD 8193



Royaltones03Poor Boy.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  33.06 KB

Royaltones03Poor Boy.jpg


Fr Nov 04, 2016 1:14 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heino Fritz



Anmeldedatum: 08.09.2006
Beiträge: 7639
Wohnort: Hannover

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,

in den Analen zu Ersel Hickey ist oftmals zu lesen, dass er mit den Royaltones unterwegs war.

Diese oder andere?
Wer weiß etwas?

Gruß
Heino
Do Apr 12, 2018 3:55 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heino Fritz



Anmeldedatum: 08.09.2006
Beiträge: 7639
Wohnort: Hannover

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,

nun habe ich inzwischen im Rock-Magazin nachgelesen:

Bei Ersel Hickey:
Seine Schwester kam kurz darauf bei einem Autounfall ums Leben und er wanderte zwischen seinem Bruder in Rochester und seiner Tante in Buffalo hin und her. Zwischendurch sang Ersel bei jeder sich bietenden Gelegenheit und lernte ganz brauchbar auf der Gitarre zu spielen. Eine seiner ersten Bands mit denen er regelmäßig untenwegs war, hießen The Royaltones. Kurz nachdem sich Ersel von ihnen trennte, ging der Rest der Gruppe nach Atlantic City, um eine Platte aufzunehmen: "Flamingo Express" (Goldisc 3011), die lokal sogar auf # 1 kletterte.

Gruß
Heino
Fr Apr 13, 2018 11:37 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heino Fritz



Anmeldedatum: 08.09.2006
Beiträge: 7639
Wohnort: Hannover

Beitrag Antworten mit Zitat
Und noch etwas habe ich über die Royaltones gefunden.

Werner Voss berichtete im R&R Museum

# 194-16. September 1984
Thema: Detroit-Szene vor der Soul-Ära
The Royaltones See Saw (instrumental) 2.02 Jubilee 5362 1959

Die einstige Metropole der amerikanischen Autoindustrie, die 1,2 Millionen-Großstadt Detroit im Norden der USA, hat in der populären Musik Anfang der sechziger Jahre eine beherrschende uns stilbildende Rolle gespielt, als der Gospel-Soul von Interpreten wie den Supremes, den Mircales, den Temptations oder den Four Tops, Marvin Gaye und Stevie Wonder weltweit erfolgreich war. Der so genannte Detroit Soul-Sound überdeckt aber völlig die Tatsache, dass es davor auch schon beachtliche musikalische Aktivitäten in Detroit gab.

Nach dem zweiten Weltkrieg hatte die Autoindustrie in Detroit viele Zuwanderer aus den Südstaaten angezogen, die auch ihre Musik mitbrachten: die Weißen die Country-Musik und die Schwarzen den Blues.
Zum Beispiel entstanden die ersten Blues-Aufnahmen von John Lee Hooker 1948 in Detroit. Ein Jahr zuvor - 1947 - hatte das Ehepaar Jack und Devora Brown die erste kleine Plattenfirma in Detroit gegründet - Fortune Records.
Veröffentlicht wurden zunächst nur Hillbilly- und Pop-Platten. 1949 machte der Pianist Roy Hall seine ersten Aufnahmen für Fortune. Ab 1954/55 erschienen dann bei Fortune auch Rhythm and Blues- und Rock & Roll-Platten.

Von 1955 stammt “Honey Let’s Go” des damals 17jährigen Johnny Powers aus Detroit. Die Tournee-Band von Powers hatte später unter dem Namen The Royaltones mit Instrumentalnummern einigen Erfolg. “See Saw” erschien Anfang 1959.

Gruß
Heino
Fr Apr 13, 2018 1:53 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DieterM



Anmeldedatum: 06.03.2005
Beiträge: 26906

Beitrag Antworten mit Zitat
Die posthume Fortführung wäre dann, dass The Royaltones von 1962 bis
1964 auch Del Shannon bei allen Hits des Zeitraums begleitet haben.
In diese Zeit fallen ihre Twirl- und Mala-Aufnahmen.

Wenn Ersel Hickey mit den Royaltones musizierte, muss das 1959 oder
Anfang 1960 gewesen sein, wo etweas Not am Mann war. Zu diesem Zeitpunkt
verliess Bo Savich (drms) die Gruppe Richtung Johnny & The Hurricanes und die
Pianistin Diane Anderson war schwanger von ihrem Mann, dem Mitglied
Ken Anderson (sax), weshalb sie die Gruppe verließ. Beide wurden 1960 durch
die zurückkehrenden Zwillinge Mike und Greg Popoff ersetzt. Vern Parker (gtr)
ersetzte 1960 auch Bob Sanderson, dem wegen seiner Volljährigkeit die ersten
Jubilee-Aufnahmen als Komponist zugeschrieben worden waren, als er die
Gruppe kurz vor Vertragsschluss bei Jubilee wie auch Saxofonist Ken Anderson
für einen volleren Sound ergänzte, obschon er die Songs nicht geschrieben hatte.

Übrigens: George Katsakis (sax) hatte schon 1958 mit Jack Scott im
Studio bei dessen Carlton-Einspielungen gestanden.
Fr Apr 13, 2018 2:17 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heino Fritz



Anmeldedatum: 08.09.2006
Beiträge: 7639
Wohnort: Hannover

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke sehr, Dieter,
sehr interessant und hilfreich zur Abrundung des Bildes.

Habe gerade im Netz etwas gefunden, was von den anfangs von Gerds biografischen Angaben und Personen etwas abweicht:

This rock & roll instrumental band came from Dearborn, Michigan. With their honking saxophone-dominated records, the Royaltones typified the sound of rock & roll bands of the late '50s, before the guitar sound had become dominant.
The band was formed in 1957 as the Paragons, and comprised

George Katsakis on tenor saxophone,
Karl Kay on guitar,
Mike Popoff on piano and Greg Popoff on drums.

"Poor Boy" was a U.S. Top 20 hit in 1958. "Flamingo Express" went to number 82 in 1961. The Royaltones broke up in the mid-'60s, long after their sound had become passé

Gruß
Heino
Fr Apr 13, 2018 2:25 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » restliche Interpreten mit R Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group