Forum durchsuchen:
Erweiterte Suche »


Navigation
Home »
Foren-Übersicht »
Letzte Beiträge »
Kalender »
Karte »
Links »
Mitgliederliste »
Benutzergruppen »
FAQ »
Private Nachrichten »
Statistik »

R & R - Ära
Ankündigungen
Allgemein
Schallplatten-Label
Elvis Presley
Engl.-sprachig & Instrum.
ORIGINAL & Dt.- VERSION
The Legendary Joe Meek
Phil Spector
Cliff & The Shadows
The Spotnicks
Tauschecke
Tipps & Tricks

BEAT - Ära
YEAH, YEAH, YEAH
BEATLES & MERSEYBEAT
BEACH BOYS & SURF
ROLLING STONES
TAMLA MOTOWN
ENGL-SPRACHIG & INSTRUM.

POP
50er JAHRE INTERPRETEN - nicht englisch
60er JAHRE INTERPRETEN - nicht englisch
GRAND PRIX

DOWNLOADS
Downloads




Foren-Übersicht
Impressum  |  Registrieren  |  Fotogalerie  |  Login
VOGUE - Die Standard-Nummernserie V. 45-xxx

 
Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » VOGUE Schallplatten (Tochter der französischen Vogue) Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
VOGUE - Die Standard-Nummernserie V. 45-xxx
Autor Nachricht
Gerd Miller



Anmeldedatum: 17.09.2008
Beiträge: 17558
Wohnort: Wien

Beitrag VOGUE - Die Standard-Nummernserie V. 45-xxx Antworten mit Zitat
Hallo Forum!
VOGUE war ein französisches Label, dass jedoch im deutschsprachigen Raum einen Vertrieb hatte. Nicht nur das, es produzierte auch deutsche Künstler wie beispielsweise den Berliner Hawe Schneider mit seinen Spree City Stompers, wobei die Herstellung der Platten ausschlißlich in Frankreich erfolgte. Erst 1962 etablierte sich VOGUE auch plattenherstellungsmäßig in Deutschland. Mit der "Standard"-Serie kamen anfangs in erster Linie Jazz-Interpreten zu uns wie Sidney Bechet aber auch US-Übernahmen, soferne die US-Firmen nicht schon bei einem deutschen Plattenkonzern (TELDEC, DEUTSCHE GRAMMOPHON u.s.w.) unter Vertrag standen. Eine zeitlang veröffentlichte die VOGUE auch einige Singles mit dem Originalnamen der US- oder südamerikanischen Firmen. Schluß mit der trockenen Theorie, laßt Beispiele folgen.
1.) ein Beispiel einer sehr frühen VOGUE-Single, man kann es an der niedrigen Nummer erkennen
2.) eine VOGUE-Platte mit dem Originallabelnamen aus den USA: GOOD TIME JAZZ
3.) eine VOGUE-Platte mit dem Originallabelnamen aus den USA: GENE NORMAN PRESENTS (GNP)



k-vogue 1.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  45.76 KB

k-vogue 1.JPG



k-vogue 2 good time jazz.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  43.43 KB

k-vogue 2 good time jazz.JPG



k-vogue 3 gene norman presents.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  46.79 KB

k-vogue 3 gene norman presents.JPG


Di Jul 28, 2009 7:36 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd Miller



Anmeldedatum: 17.09.2008
Beiträge: 17558
Wohnort: Wien

Beitrag Antworten mit Zitat
4.) eine VOGUE-Platte mit dem Originallabelnamen, diesmal aus Südamerika: SEECO
.....(SEECO hatte aber auch einen Sitz in den USA)
5.) ein Beispiel für eine deutsche Produktion. Alles in deutsch, aber Platte "Made In France"
6.) ein Beispiel einer GNP-Übernahme, aber diesmal schon mit dem eigenen Labelnamen VOGUE



k-vogue 4 seeco.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  48.2 KB

k-vogue 4 seeco.JPG



k-vogue 5 deutsch.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  50.05 KB

k-vogue 5 deutsch.JPG



k-vogue 6.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  44.16 KB

k-vogue 6.JPG


Di Jul 28, 2009 7:41 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd Miller



Anmeldedatum: 17.09.2008
Beiträge: 17558
Wohnort: Wien

Beitrag Antworten mit Zitat
Als Abschluß wird es ein bißchen bunter. Zwei Bildhüllen von Hawe Schneider & his Spree City Stompers und eine Rückseite wo man sieht, was VOGUE, Made In France, im deutschsprachigen Raum alles anzubieten hatte
Keep Searchin'
Gerd



k-Schneider, Hawe 1.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  58.25 KB

k-Schneider, Hawe 1.JPG



k-Schneider, Hawe 2a.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  63.74 KB

k-Schneider, Hawe 2a.JPG



k-Schneider, Hawe 2b.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  67.04 KB

k-Schneider, Hawe 2b.JPG


Di Jul 28, 2009 7:44 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan R.



Anmeldedatum: 13.11.2006
Beiträge: 240
Wohnort: Pittsburgh, PA (USA)

Beitrag Re: VOGUE - Die Standard-Nummernserie V. 45-xxx Antworten mit Zitat
Gerd Miller hat Folgendes geschrieben:
VOGUE war ein französisches Label, dass jedoch im deutschsprachigen Raum einen Vertrieb hatte. Nicht nur das, es produzierte auch deutsche Künstler (GNP)


Das ist übrigens gar nicht allzu überraschend. Zu den Besitzern der französischen Disques Vogue gehörte u.a. der deutsche Musik- und Medienmanager Hans R. Beierlein. Ein großer Teil der Vogue-Künstler kam folglich aus seinem Stall, angefangen mit Udo Jürgens, aber auch Françoise Hardy lief über sein Management.

J.

_________________
JOE MEEK. Eine Page für die Musiklegende.
http://www.joemeekpage.info
Mi Jul 29, 2009 3:28 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
DieterM



Anmeldedatum: 06.03.2005
Beiträge: 22259

Beitrag Antworten mit Zitat
Vielen Dank für das interessante Thema.

Hier zwei Links:

1) Geschichte von Vogue (UK):
http://www.georgwa.demon.co.uk/Vouge%20and%20Vocalion%20Records.htm

2) Discografie Vogue (UK):
http://www.georgwa.demon.co.uk/VougeVocalion%2045%20records%20listing.htm

Keep Smiling!
Dieter
Mi Jul 29, 2009 7:15 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolfgang



Anmeldedatum: 07.01.2013
Beiträge: 506
Wohnort: Glückstadt

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Zu den Besitzern der französischen Disques Vogue gehörte u.a. der deutsche Musik- und Medienmanager Hans R. Beierlein


Nöö... so war es nicht....

Der Start der Deutschen Vogue verlief nicht so erfolgreich, wie die französische Mutter sich das vorgestellt hatte. Die Vermarktung der meist französischen Titel (mit den Originalnummern übrigens) klappte nicht so recht. Da erschien Beierlein auf dem Plan: er kaufte für 60.000 DM (ein wahres Schnäppchen...) die Hälfte der Anteile an der deutschen Dependance, und von da an ging es bergauf. Die 14000er Serie wurde gestartet, eigene Produktionen sowie Übernahmen (vor allem von Pye) brachten Erfolge. Vermutlich wird auch Udo Jürgens durch Beierlein bei der Vogue gelandet sein (die Polydor hatte sich ja mit ihren Jürgens-Platten kein Ruhmesblatt erworben...).

Die Investition wird sich für Beierlein wohl gelohnt haben. Schade nur, daß etwa zehn Jahre später die Deutsche Vogue endgültig an die Wand gefahren wurde. Aber das ist wieder eine andere Geschichte...

Gruß, Wolfgang

_________________
You can't go far
without a guitar,
unless you`re Ringo Starr... Laughing
Mi Jan 25, 2017 4:25 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan R.



Anmeldedatum: 13.11.2006
Beiträge: 240
Wohnort: Pittsburgh, PA (USA)

Beitrag Antworten mit Zitat
"Schon in den 60er-Jahren förderte Beierlein das französische Chanson in der Bundesrepublik. Hierfür beteiligte er sich an der französischen Schallplattengesellschaft Vogue, brachte Petula Clark sowie Françoise Hardy auf den deutschen Markt und förderte Künstler wie Gilbert Bécaud, Charles Aznavour
und Johnny Hallyday." (rundy extra, 23. April 2009, S. 14)

OK, völlig eindeutig ist die Formulierung nicht, aber ich lese sie schon so, dass er sich an der französischen Vogue beteiligt hat. Im übrigen schließt das eine ja das andere gar nicht aus.

_________________
JOE MEEK. Eine Page für die Musiklegende.
http://www.joemeekpage.info
Mi Jan 25, 2017 9:11 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolfgang



Anmeldedatum: 07.01.2013
Beiträge: 506
Wohnort: Glückstadt

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Jan,

auch auf die Gefahr hin, hier als Erbsenzähler Mr. Green zu gelten:

Zitat:

Der deutsche Ableger Deutsche Vogue wurde 1960 in Frankfurt gegründet mit dem wirtschaftlichen Ziel, französische Künstler und französische Tonträger in Deutschland zu popularisieren und in den Verkauf zu bringen. Der kommerzielle Erfolg blieb jedoch aus, und so wurde Beierlein um Rat gefragt. Dessen Analyse endete mit: "Machen Sie mich zu Ihrem Gesellschafter". Für 60.000 Mark kaufte der Münchener Musikverleger die Hälfte des Gesellschaftskapitals der Deutschen Vogue und hatte damit nicht nur einen direkten Zugriff auf Künstler wie Francoise Hardy oder Petula Clark sowie das Repertoire des französischen Labels, sondern auch großen kommerziellen Erfolg.

Quelle:
Lied und populäre Kultur - Song and Popular Culture 57 (2012): Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs Freiburg - 57. Jahrgang - 2012. Deutsch-französische Musiktransfers - German-French Musical Transfers

Mußte das Zitat abtippen (sitze an einem fremden Linux-Rechner, kann aus Google Books nichts downloaden), deshalb nur die paar Zeilen.. Der zitierte Beitrag legt auch dar, welche Kontakte Beierlein zu französischen Vogue hatte. Ist interessant und lesenswert. Bei Interesse nach "beierlein vogue" googeln, dann erscheint der Link ziemlich weit oben.

Gruß, Wolfgang

_________________
You can't go far
without a guitar,
unless you`re Ringo Starr... Laughing
Mi Feb 01, 2017 11:37 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan R.



Anmeldedatum: 13.11.2006
Beiträge: 240
Wohnort: Pittsburgh, PA (USA)

Beitrag Antworten mit Zitat
Wolfgang hat Folgendes geschrieben:

auch auf die Gefahr hin, hier als Erbsenzähler Mr. Green zu gelten:


Hallo Wolfgang,
dafür ist das Forum doch da!
Und ja, das liest sich wirklich interessant, das werde ich mir mal genauer ansehen. Danke!

(Wäre nur noch zu klären, um die Erbsenzählerei auf die Spitze zu treiben, wo die Deutsche Vogue nun eigentlich ihren Sitz hatte -- in Frankfurt, in Königswinter oder in Königsdorf. Wink )

Grüße,
Jan

_________________
JOE MEEK. Eine Page für die Musiklegende.
http://www.joemeekpage.info
Mi Feb 01, 2017 6:21 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolfgang



Anmeldedatum: 07.01.2013
Beiträge: 506
Wohnort: Glückstadt

Beitrag Antworten mit Zitat
Jan R. hat Folgendes geschrieben:


(Wäre nur noch zu klären, um die Erbsenzählerei auf die Spitze zu treiben, wo die Deutsche Vogue nun eigentlich ihren Sitz hatte -- in Frankfurt, in Königswinter oder in Königsdorf. Wink )

Grüße,
Jan


Hallo Jan,

so aus dem Stegreif hätte ich geantwortet: erst in Frankfurt, dann in Großkönigsdorf. Wollte mich aber vergewissern, und Google führte mich zu verschiedenen Billboard-Ausgaben und letztlich dann wieder in dieses Forum. Demnach sieht es folgendermaßen aus:

ca. Oktober 1960 Gründung der Deutschen Vogue in Bremen (!),
August 1961 Verlegung nach Frankfurt/Main,
Juli 1964 nach Großkönigsdorf bei Köln.

Und last but not least erinnerte mich Google daran, daß ich das auch in unserem Forum nachlesen könnte, und zwar im Post von DieterM in diesem Thread:

http://www.rocknroll-schallplatten-forum.de/viewtopic.php?p=90538&sid=5d7e7d0826cdbbf72eee762fadc67bd1:

Also, warum in die Ferne schweifen... Smile

Gruß, Wolfgang

_________________
You can't go far
without a guitar,
unless you`re Ringo Starr... Laughing
Do Feb 02, 2017 11:58 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » VOGUE Schallplatten (Tochter der französischen Vogue) Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group