Forum durchsuchen:
Erweiterte Suche »


Navigation
Home »
Foren-Übersicht »
Letzte Beiträge »
Kalender »
Karte »
Links »
Mitgliederliste »
Benutzergruppen »
FAQ »
Private Nachrichten »
Statistik »

R & R - Ära
Ankündigungen
Allgemein
Schallplatten-Label
Elvis Presley
Engl.-sprachig & Instrum.
ORIGINAL & Dt.- VERSION
The Legendary Joe Meek
Phil Spector
Cliff & The Shadows
The Spotnicks
Tauschecke
Tipps & Tricks

BEAT - Ära
YEAH, YEAH, YEAH
BEATLES & MERSEYBEAT
BEACH BOYS & SURF
ROLLING STONES
TAMLA MOTOWN
ENGL-SPRACHIG & INSTRUM.

POP
50er JAHRE INTERPRETEN - nicht englisch
60er JAHRE INTERPRETEN - nicht englisch
GRAND PRIX

DOWNLOADS
Downloads




Foren-Übersicht
Impressum  |  Registrieren  |  Fotogalerie  |  Login
The LION SLEEPS TONIGHT - Original und Coverversion!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Original Version mit L Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
The LION SLEEPS TONIGHT - Original und Coverversion!
Autor Nachricht
Billy Bryan



Anmeldedatum: 08.10.2008
Beiträge: 27919
Wohnort: Berlin

Beitrag Antworten mit Zitat
und wer voll auf den Song abfährt, kann sich auch diese Thema-CD für knappe 5 Euro holen,
mit Linda und bisher noch nicht erwähnten Versionen. Auch wenn ich nicht unbedingt in die
CD-Werbung mit einsteigen will.

THE LION SLEEPS TONIGHT

One-Song-Edition. 20 Versionen von Solomon Linda's Original Evening Birds (first recorded version 1939), Pete Seeger, Tokens, Desmond Dekker, Kingston Trio, Alley Cats (A-capella-Version), Tight Fit, They Might Be Giants, ARP (Reggae-Version), Chet Atkins, Stylistics, Rio Reiser (auf Deutsch: Der Löwe schläft heut' nacht), Weavers, New Christie Minstrels, Robert John, Miriam Makeba, Tremeloes, Jimmy Dorsey & His Orchestra/1952, Henri Salvadore (auf Französisch: Le lion est mort ce soir), Mory Kanté.
Mo Jan 17, 2011 10:15 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anonymous
Gast





Beitrag Antworten mit Zitat
Bravo ! In etwa genauso hat auch die RCA argumentiert. Ich erkenne daran,daß Du den Weltspiegel damals nicht gesehen hast und den moralischen Aspekt von tausenden gleichartiger Vorkommnisse nicht verstehen möchtest.Umgekehrt hätte man geklagt und getan bis zum obersten Gerichtshof.Wenn ein Forum wie unseres dafür keine Lanze bricht wär dann ? Ihr könnt von nun an beruhigt sein mein Geschwätz ist beendet..
Mo Jan 17, 2011 4:57 pm
Billy Bryan



Anmeldedatum: 08.10.2008
Beiträge: 27919
Wohnort: Berlin

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,
wenn du so ein Kämpfer fürs Recht bist, dürftest Du an anderer Stelle im Forum, nicht indirekte
Werbung für eine CD-Firma machen, die zwar sehr billig CDs's herstellt, aber gegen alle Rechte
verstösst (und zwar genau gegen die, die du hier anprangerst) und hunderte Gerichtsverfahren
am Hals hat ! Aber da misst du scheinbar mit zweierlei Maß ! Und scheinbar warst Du 1939 direkt dabei, oder woher weisst du es so genau ?
Natürlich sind viele Künstler, besonders am Anfang ihrer Karriere besch.... worden, aber sich
50 Jahre nach dessen Tod darüber aufzuregen, davon haben die Personen um die es eigentlich
geht, auch nichts mehr davon.
Mo Jan 17, 2011 5:08 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daddy-O



Anmeldedatum: 24.08.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Hamburg

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,

so, nun habe ich mir "Mbube" auch mal angehört und zur Sicherheit auch noch Blind Lemon Jeffersons "Matchbox Blues".
Hier gilt - finde ich - ungefähr das, was ich zu "Maybellene" und "Ida Red" geschrieben habe: Der Einfluss des Originals ist da - ganz deutlich bei "Mbube". Allerdings ist da von der "In the jungle, the mighty jungle the lion sleeps tonight"-Weise nichts zu hören. Dieser Part ist ein sehr eigenständiger Beitrag vor dem "Mbube"-Background-Gesang - ob original von den Tokens oder von jemand anderem.
"Matchbox" von Carl Perkins hat außer der ersten Strophe nichts mit Jeffersons "Matchbox Blues" gemein. Die "Let me be your little dog"-Strophe hat Perkins selbst ersonnen oder woanders geklaut.
Und von "Ida Red" hat sich Chuck Berry vielleiht ein bisschen bei den Strophen von "Maybellene" beeinflussen lassen.

Es handelt sich hier meiner Meinung nach um Grenzfälle - Teile eines vorhandenen Songs werden genommen und in einem eigenen neuen Song verwurstet - vielleicht kann man da von einem Vorläufer des Sampling sprechen.

Ich schwebe in meiner Meinung dazu also genau zwischen Fischers "Rächer der Enterbten"-Haltung und Billys "Ist doch heute eh' nicht mehr wichtig"-Attitüde. Natürlich ist es traurig, dass Solomon Linda so gar nichts mehr von seinem "Mbube"/"Wimoweh" hatte. Blind Lemon Jefferson lebte gar nicht lange genug, um Tantiemen für Carl Perkins' "Matchbox" zu verlangen. Und Stücke wie Brownie McGhees "Anna Mae" (Maybellene") oder Rudy Moores "Robbie Dobbie" ("Tutti Frutti") finde ich trotzdem es mehr oder weniger Plagiate sind, ziemlich toll!

Ohne, dass ich hier einen moralischen Rigorismus vertreten will, finde ich doch Fischers Hinweise auf die Ur-Versionen, bzw. Inspirationen so manches Rock'n'Roll-Klassikers ziemlich spannend und in einigen Fällen finde ich es eben auch tragisch, dass ein Original-Interpret/Komponist am Ende leer ausgeht, während jemand anders mit seinem Song Erfolge feiert.

MfG, Volker

_________________
forever rockin'
Mo Jan 17, 2011 9:02 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DieterM



Anmeldedatum: 06.03.2005
Beiträge: 21692

Beitrag Antworten mit Zitat
Bei den TOKENS ist es aus den von Volker dargestellten Gründen
"nicht so schlimm": es handelt sich beim Lion um einen eigenständigen
Song, während The Tokens auch "Mbube" aufnahmen und Tantiemen
an die Erben (ich glaube, Linda war gerade tot) geflossen sind.

Bei Chuck Berry war es so, dass wahrscheinlich ohne Leonard Chess
"Maybellene" nicht aufgenommen worden wäre, da Chess als "Ida Red"-
Fan auf einer veränderten Neueinspielung eines "ähnlichen" Songs
bestanden hat.

Damals war es oft wie heute: gute Melodien oder Textteile wurden gerne
neu und in verändertem Zusammenhang wiederverwendet. Egal ob "Bottle
Up And Go", "C. C. Rider" oder Aufnahmen von W. C. Handy-Songs: es
setzte eine Verwertung ein. A propos W. C. Handy: der Typ hat schon
in den 10er Jahren des 19. Jahrhunderts Songs übernommen, die er auf
den Feldern und Siedlungen gehört hat. Viele frühe Jazz- und Blues-
Klassiker sind einfach nur tradierte Aufnahmen aus dem 18. Jahrhundert.
Es sind also nicht nur die armen Interpreten der 20er und 30er Jahre, die
in den 50er Jahren und danach ausgebeutet wurden, sondern auch
die frühen Interpreten waren "Täter" sicherlich ohne Unrechtsbewußtsein.
Es gab Prozesse gegen Coverversionen (LaVern Baker contra Georgia
Gibbs-Management), aber eigentlich machten immer die Musikverlage
die große Kohle, beinahe nie die Interpreten. Auch Chuck Berry wurde
ja ziemlich ausgebeutet und ist noch heute stinksauer auf Chess (daher
auch nicht im Film über Chess), obschon auch Chuck gerne tradierte Melodien
"verwertete". Das Ganze ist also eine unendliche Geschichte, die nicht
einfach schwarz und weiß gesehen werden kann, sondern wesentlich
differenzierter betrachtet werden muss. Das ist auch der Grund, warum
ich mich herausgehalten habe. Ich habe selber schon mit Künstlern Lieder
produziert, bei denen mir Jahre später einfiel, dass es sogar Musikanteile
dabei gab, die mir mal gefallen hatten und die abgewandelt verwendet wurden,
ohne an ein konkretes Original zu denken, welches es so auch nicht gab.

Es ist also ein Gebiet, das sehr wichtig ist, welches wir jedoch nicht
bewerten können, außer immer "falsch" zu liegen, weil wir die Beweggründe
für die eine oder andere Variante oder das eine oder andere Cover nicht
kennen. Ich behaupte auch nicht, dass in den 30er Jahren alles eigene Ideen
gewesen sind: vielleicht gab es auch da schon 50 Jahre alte Vorbilder, die wir
mangels Dokumentation nicht mehr nachvollziehen können. Immerhin waren
ja im 18. Jahrhundert die Sharecropper-Songs tradierte Lieder, d. h. die
eine Generation übernahm die Melodien von der anderen Generation. Viele
von den ländlichen Bluessängern, die z. B. Alan Lomax fand und in seinem
mobilen Studio aufnahm, um deren Melodien zu dokumentieren, spielten fast
immer solche tradierten Klassiker, deren Ursprünge schon nicht mehr klar
waren. Lomax ging es aber darum, dass die alten Lieder dokumentiert
wurden, nicht unbedingt um die schon damals unmögliche Auffindung des
sicherlich irgendwann einmal gesungenen Originals. "Original und Coverversion" ist
also ein wichtiges Thema, welches ich mir aber nicht zutraue, immer zu "bewerten".

Nun aber dann wieder zurück zur Musik!
Di Jan 18, 2011 9:27 am Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daddy-O



Anmeldedatum: 24.08.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Hamburg

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für Deinen sehr sachlichen Beitrag, Dieter!

Wir sollten uns bei dem Thema nicht zu sehr von unseren Emotionen leiten lassen.
Es hat schreiendes Unrecht im Musik-Business gegeben (die Ausbeutung von unbedarften Bluessängern, die für einen einmaligen Betrag alle Rechte an ihren Songs an den Plattenboss abtraten, die weißen Pop-Plagiate schwarzer R&B-Hits Mitte der 50er Jahre). Es sollte darauf aufmerksam gemacht werden, es ist aber heute leider nicht mehr rückgängig zu machen.

MfG, Volker

_________________
forever rockin'
Di Jan 18, 2011 8:28 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MeanOlHepCat



Anmeldedatum: 24.11.2014
Beiträge: 67

Beitrag Antworten mit Zitat
Gerd Miller hat Folgendes geschrieben:
Die Bild-Hüllen sind natürlich zum Anschauen um vieles schöner, trotzdem sollte man wissen was d'rinsteckt
Keep Searchin'
Gerd



Gut gebrüllt, Löwe!

Darum hier der Scan der Freddie Davis Single (die Bildhülle stammt ja vom TE).



telef0001.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  27.22 KB

telef0001.jpg



telef0002.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  26.21 KB

telef0002.jpg



_________________
---remember when music used to make me smile---
Fr März 06, 2015 6:17 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Billy Bryan



Anmeldedatum: 08.10.2008
Beiträge: 27919
Wohnort: Berlin

Beitrag Antworten mit Zitat
xx



Wimoweh.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  70.6 KB

Wimoweh.jpg


Do Dez 22, 2016 5:17 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Deutsch Beat



Anmeldedatum: 04.09.2009
Beiträge: 469

Beitrag Antworten mit Zitat
Hier noch die englische EP der New Christy Minstrels



New Christy Minstrels EP.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  33.48 KB

New Christy Minstrels EP.jpg



_________________
Deutsch Beat
Uwe Dieterich
Detlef Engel die Sammlung
Johnny Horton Facebook Memorian Club
Amerikaner Und Briten singen deutsch
Do Dez 22, 2016 9:40 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Deutsch Beat



Anmeldedatum: 04.09.2009
Beiträge: 469

Beitrag Antworten mit Zitat
The Hounds hatten auch eine Version



R-8204107-1457094521-2771.jpeg[1].jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  139.09 KB

R-8204107-1457094521-2771.jpeg[1].jpg



_________________
Deutsch Beat
Uwe Dieterich
Detlef Engel die Sammlung
Johnny Horton Facebook Memorian Club
Amerikaner Und Briten singen deutsch
Do Dez 22, 2016 10:04 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Deutsch Beat



Anmeldedatum: 04.09.2009
Beiträge: 469

Beitrag Antworten mit Zitat
Selbst Daniel Kübelböck brachte den Song als er im Dschungelcamp war.



s-l500[1].jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  68.67 KB

s-l500[1].jpg



_________________
Deutsch Beat
Uwe Dieterich
Detlef Engel die Sammlung
Johnny Horton Facebook Memorian Club
Amerikaner Und Briten singen deutsch
Do Dez 22, 2016 10:06 pm Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Original Version mit L Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group